Ein Ausländer hat auf der Syngrou Avenue versucht, Selbstmord zu begehen

An diesem Nachmittag, dem 17. Februar, kündigte ein Ausländer, nachdem er ein Hochhaus bestiegen hatte, seine Absicht an, sich hinunterzustürzen.

Referenz „Russisches Athen“. Die Situation im Land

Experten sagen, dass „mehr Menschen durch Selbstmord sterben als durch Krieg, weil alle 40 Sekunden weltweit ein Mensch Selbstmord begeht“. Dies wird durch eine Studie der Weltgesundheitsorganisation belegt, die im Zusammenhang mit dem Welttag der Suizidprävention veröffentlicht wurde.

Ein Trupp griechischer Polizei und Feuerwehr traf am Tatort ein. Die Operation zur Rettung eines potenziellen Selbstmörders endete erfolgreich.

Gemäß den verfügbaren Informationen, die von der Website veröffentlicht wurden in.grDer Mann befand sich ab 14:20 Uhr auf dem Dach des Gebäudes der Versicherungsgesellschaft und drohte durch einen Sprung aus 8 Metern Höhe mit Selbstmord. Am Ende beschloss er jedoch, sich nicht das Leben zu nehmen, und ging dank der Bemühungen von Spezialisten unter – EL.AS und die Feuerwehr.

Referenz „Russisches Athen“. Die Situation im Land

Experten sagen, dass „mehr Menschen durch Selbstmord sterben als durch Krieg, weil alle 40 Sekunden weltweit ein Mensch Selbstmord begeht“. Dies wird durch eine Studie der Weltgesundheitsorganisation belegt, die im Zusammenhang mit dem Welttag der Suizidprävention veröffentlicht wurde.

Nach Angaben des Zentrums für Suizidprävention „Scale“ (Κέντρου Ημέρας για την Πρόληψη της Αυτοκτονίας, „Κλίμακα“) haben in unserem Land mehr als 500 Menschen Selbstmord begangen. Die offiziellen Daten zur Zahl der Selbstmorde in Griechenland stammen aus ELSTAT und bezogen auf 2016.

Steigender Suizid in den letzten Jahren

Gemäß ELSTAT2016 beliefen sich die Todesfälle durch Suizid auf 484 Fälle. Gleichzeitig stiegen nach Angaben des Zentrums für Suizidprävention die Raten des freiwilligen Verlassens des Lebens in den Jahren 2017, 2018 und bis zu seinem letzten Tag im August 2019 an.

Die meisten Selbstmorde sind Männer. Menschen im Alter von 60-64, 80 Jahren und älter unterliegen am häufigsten der Absicht zu sterben. Es folgen Menschen in den produktiven Altersgruppen 45-49 und 50-59. Die Regionen mit den höchsten Selbstmordraten sind Kreta, Thessalien und Attika. Das Erhängen ist in den letzten drei Jahren nach wie vor die häufigste Selbstmordmethode. Der Zeitraum, in dem die meisten Selbstmorde auftreten, ist Frühling und Sommer (März bis August).

Die Selbstmordrate ist in den Jahren der Finanzkrise in Griechenland in die Höhe geschossen, aber eine Tatsache, die konstant geblieben ist, ist die Einstellung der Gesellschaft zum Selbstmord. „Wir sehen es als soziales Tabu, und es ist nicht nur ein griechisches Problem, es ist ein globales“, sagte Herr Katsadoros, Psychiater und wissenschaftlicher Direktor des Zentrums, während er die Notwendigkeit einer nationalen Suizidpräventionsstrategie betonte.

Die Frage der Identifizierung von Selbstmordfällen wird von der Nichtregierungsorganisation Scale aufgeworfen: „In Griechenland haben wir keine Aufzeichnungen über Fälle von Selbstmordversuchen, die auf fast 25-mal mehr als registrierte Selbstmorde geschätzt werden.“

Meistens werden Suizidfälle als „Unfälle“ erfasst. Daher werden die Indikatoren laut Experten meist stark (absichtlich?) unterschätzt.

Nach Angaben des Zentrums für Suizidprävention „Scale“ (Κέντρου Ημέρας για την Πρόληψη της Αυτοκτονίας, „Κλίμακα“) haben in unserem Land mehr als 500 Menschen Selbstmord begangen. Die offiziellen Daten zur Zahl der Selbstmorde in Griechenland stammen aus ELSTAT und bezogen auf 2016.

Steigender Suizid in den letzten Jahren

Gemäß ELSTAT2016 beliefen sich die Todesfälle durch Suizid auf 484 Fälle. Gleichzeitig stiegen nach Angaben des Zentrums für Suizidprävention die Raten des freiwilligen Verlassens des Lebens in den Jahren 2017, 2018 und bis zu seinem letzten Tag im August 2019 an.

Die meisten Selbstmorde sind Männer. Menschen im Alter von 60-64, 80 Jahren und älter unterliegen am häufigsten der Absicht zu sterben. Es folgen Menschen in den produktiven Altersgruppen 45-49 und 50-59. Die Regionen mit den höchsten Selbstmordraten sind Kreta, Thessalien und Attika. Das Erhängen ist in den letzten drei Jahren nach wie vor die häufigste Selbstmordmethode. Der Zeitraum, in dem die meisten Selbstmorde auftreten, ist Frühling und Sommer (März bis August).

Die Selbstmordrate ist in den Jahren der Finanzkrise in Griechenland in die Höhe geschossen, aber eine Tatsache, die konstant geblieben ist, ist die Einstellung der Gesellschaft zum Selbstmord. „Wir sehen es als soziales Tabu, und es ist nicht nur ein griechisches Problem, es ist ein globales“, sagte Herr Katsadoros, Psychiater und wissenschaftlicher Direktor des Zentrums, während er die Notwendigkeit einer nationalen Suizidpräventionsstrategie betonte.

Die Frage der Identifizierung von Selbstmordfällen wird von der Nichtregierungsorganisation Scale aufgeworfen: „In Griechenland haben wir keine Aufzeichnungen über Fälle von Selbstmordversuchen, die auf fast 25-mal mehr als registrierte Selbstmorde geschätzt werden.“

Meistens werden Suizidfälle als „Unfälle“ erfasst. Daher werden die Indikatoren laut Experten meist stark (absichtlich?) unterschätzt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure