GREEKEND*: Werbekampagne der griechischen Tourismusorganisation für Städtereisen

Die Nationale Tourismusorganisation Griechenlands (EOT) hat eine neue Werbekampagne gestartet, um die Sehenswürdigkeiten des Landes als Städtereiseziele zu bewerben. Durch die Schaffung eines neuen Wortes „GREEKEND“ ermutigen die Autoren der Kampagne die Menschen, „die Woche wie ein Grieche zu beenden“.

„Nur ein paar Stunden entfernt [полета?] von zu Hause aus, warum nicht nächstes Wochenende griechisch* machen! Besuchen Sie Athen und genießen Sie eine Städtereise mit allem, was Griechenland und die Griechen zu bieten haben!“

Eine neue Werbekampagne von EOT bewirbt Athen und Thessaloniki als ideale Ziele für Wochenendreisende und hebt gute Wetterbedingungen und bequeme Flugverbindungen hervor.

„Machen Sie Ihr Wochenende zu einem griechischen Ende*“

EOT präsentiert die Angebote, die Touristen in Griechenlands Großstädten genießen können, darunter Kaffeekultur, lokale Küche, Kunstgalerien, Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten.

„Das Ministerium für Tourismus und EOT starten die Kampagne City Break und laden Besucher ein, die berühmten und versteckten Ecken griechischer Städte zu entdecken“, sagte Tourismusminister Vassilis Kikilias.

„Hotels in unseren Städten, insbesondere in Athen und Thessaloniki, sind von der Pandemie betroffen. Diese Kampagne ist die erste einer Reihe von Initiativen, die wir durchführen werden, um Besuchern die Möglichkeit zu bieten, ein authentisches griechisches Wochenende in unseren Großstädten sicher zu genießen“, fügte er hinzu.

Die neue Kampagne läuft zunächst zwei Monate lang in 10 Ländern, darunter Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien, Italien, Dänemark, Schweden und Israel.

Die Erstellung und Unterstützung der Kampagne wird von der Onassis Foundation unter Beteiligung des Tourismusministeriums gesponsert.

PS Nachdem ich mehrmals Werbung auf Englisch gehört habe, habe ich immer GREEK END gehört, mit Betonung auf der letzten Silbe, was als „The End of Greece“ interpretiert werden kann. Bin ich der einzige, der das für keine sehr gute Wortwahl hält?

PPS Und woher kommt das Sternchen



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure