So erhalten Sie Leistungen, wenn Sie nach einer Ansteckung mit dem Coronavirus krank werden

Mit dem Aufkommen des digitalen Zeitalters in Griechenland sind viele Aktionen einfach geworden, einschließlich des Erhalts von Leistungen für durch das Coronavirus verursachte Krankheiten.

Die Verwaltung der Elektronischen Nationalen Sozialversicherungsagentur e-ΕΦΚΑ (Ηλεκτρονικού Εθνικού Φορέα Κοινωνικής Ασφάλισης) sagte gestern in einer Erklärung, dass sie an der notwendigen Konfiguration der elektronischen Agentur für soziale Sicherheit arbeite.

In Kürze wird es für Beschäftigte des Privatsektors möglich sein, Sonderurlaub für 5 Arbeitstage im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion elektronisch zu beantragen. Dies erfordert die Bestätigung eines positiven diagnostischen Tests gemäß den einschlägigen medizinischen Protokollen im Zusammenhang mit der Umsetzung der Bestimmungen von Artikel 62 4886/2022 (A‘ 12) und des Ministerialbeschlusses Nr. 6924/27.1.2022 (B‘ 291). .

Die Begünstigten, wie e-EFKA erinnert, sind Arbeitnehmer des privaten Sektors mit einem Arbeitsvertrag im Falle einer bestätigten Coronavirus-Infektion, sofern ihnen keine Fernarbeit zur Verfügung gestellt wird. Der Sonderurlaub kann wie der reguläre Krankenurlaub nur auf der Grundlage eines ärztlichen Attestes nach ärztlichem Gutachten verlängert werden. newsbeast.gr.

Es ist wichtig, dass der Begünstigte innerhalb von acht Monaten nach dem Ereignis bei e-EFKA Geldleistungen beantragen kann, stellt die Agentur klar:

„Deshalb besteht kein Grund zur Sorge für diejenigen Leistungsberechtigten, die noch keinen Antrag an die e-EFKA stellen können. Sie können ihn ab dem 8. März stellen, bis zu welchem ​​Datum die konkrete Einrichtung des elektronischen Antrags auf Krankengeld erfolgt wird abgeschlossen.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure