Coronovirus: über neue Mutationen und Masken

Matina Pagoni, Leiterin von ΕΙΝΑΠ, schließt das Auftreten einer neuen Mutation des Coronavirus nicht aus, und Nikos Tsanakis, Professor für Pneumologie an der Universität Kreta, verspricht keinen schnellen Abschied von Masken. Frau Pagoni sagt:

„Das Virus wird nicht verschwinden, es wird hier sein. Andere Unteroptionen können auftauchen, niemand schließt das aus, Coronaviren sind voller Überraschungen. Aber von nun an werden sie beherrschbar sein. Relevante Studien werden durchgeführt, wir haben Medikamente und.“ Impfungen.“

Als Kommentar zur Situation bemerkte der Professor, dass die wichtigste positive Entwicklung der Rückgang der Fälle des Delta-Stammes ist:

„Delta ist fast vorbei und das ist das Beste für uns. Im Moment geht es uns gut, jetzt müssen wir nicht-covide Patienten versorgen.“

Matina Pagoni wandte sich drängend an die ungeimpften Bürger des Landes Skeptiker eine Impfung bekommen Proteinzubereitungdie nach Griechenland kommt. Sie räumte zwar ein, dass es einen „festen Kern“ gebe, dessen Vertreter ohnehin nicht geimpft würden.

Professor für Pneumologie an der Universität von Kreta, Nikos Tsanakis, sprach über die Möglichkeit einer neuen Mutation:

„Seien wir vorsichtig. Ich erwarte eine weitere Überraschung durch das Virus, eine neue Mutation bis zum Sommer, die hoffentlich die letzte sein wird. Die Gesellschaft hat jedoch jetzt eine Waffe, um mit dem Virus fertig zu werden und zum normalen Leben zurückzukehren.“

Zu den Masken sagte der Professor, dass sie im Sommer draußen höchstwahrscheinlich unnötig werden würden, aber drinnen müssten sie noch einige Zeit getragen werden, sagt er. newsbeast.gr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure