Der 69-jährige Grieche schlug seine 70-jährige Frau, eine US-Bürgerin, zu Tode

Die Blutergüsse im Gesicht und am Körper einer 79-jährigen Amerikanerin, die tot in der Wohnung gefunden wurde, in der sie mit ihrem Mann in der Stadt Ioannina im Nordwesten Griechenlands lebte, reichten aus, um die Polizei davon zu überzeugen, dass die Frau schwer geschlagen worden war.

Laut lokalen Medien und dem staatlichen Sender ERT erhielt der Rettungsdienst der Stadt Ioannina am späten Sonntagabend einen Anruf und traf am Tatort ein. Ärzte fanden die Leiche einer Frau auf dem Boden mit Spuren von schweren Schlägen. Der 69-Jährige gab zu, seine Frau nach einem Streit geschlagen zu haben. Und er fügte hinzu, dass er nicht die Absicht habe, sie zu töten.

Die Polizei nahm den Täter fest, gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der Gerichtsmediziner, der die Leiche vor Ort untersuchte, stellte fest, dass die Todesursache der Frau Schläge waren. Ein genaueres Ergebnis wird nach der Obduktion bekannt sein. Es ist bekannt, dass das Opfer ein US-Bürger ist.

Griechenland sieht 2021 ein alarmierendes Wachstum FemizidAllein im vergangenen Jahr 2021 wurden 17 Frauen von ihren aktuellen oder ehemaligen Partnern getötet.

Eine Frau aus Ioannina wurde 2022 das erste Opfer eines Frauenmordes, wobei in Griechenland täglich durchschnittlich 19 Gewalttaten verzeichnet wurden. Im Jahr 2021 eröffneten die Polizeidienste 6.834 Fälle, verglichen mit 4.619, die im Jahr 2020 gebildet wurden.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 5.705 Frauen Opfer häuslicher Gewalt, ein deutlicher Anstieg gegenüber den 3.626 betroffenen Frauen im Jahr 2020. Von den 7.695 Opfern häuslicher Gewalt im Jahr 2021 waren 5.705 Frauen und 1.990 Männer.

Was die Täter betrifft, so hat die Polizei im vergangenen Jahr insgesamt 7.242 Täter identifiziert, verglichen mit 4.814 im Jahr 2020. 2021 wurden 5868 Männer und 1374 Frauen kriminell, 2020 3966 Männer und 848 Frauen.

Entsprechend ΕΛ.ΑΣwurden Abteilungen für häusliche Gewalt eingerichtet, um dieses Phänomen zu bekämpfen. Denken Sie daran, dass zunächst fünf in Attika und eine in Thessaloniki zu funktionieren begannen. Zukünftig ist geplant, ähnliche Abteilungen in den Regionen zu schaffen.

Frauenorganisationen in Griechenland fordern eine härtere Bestrafung der Täter und die Anerkennung des Begriffs Femizid.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure