Die USA warnten vor der Bedrohung durch Terroranschläge in Russland

Die US-Botschaft in der Russischen Föderation gab eine Erklärung über „vorbereitete Terroranschläge in Russland“ heraus. In Russland waren sie empört und forderten eine Erklärung.

Berichtet über die Gefahr von Terroranschlägen in der U-Bahn, Einkaufszentren, Bahnhöfen in Moskau und St. Petersburg. US-Bürger wurden aufgefordert, sich auf die Evakuierung vorzubereiten.

Gleichzeitig verweisen amerikanische Diplomaten zur Untermauerung ihrer Worte auf eine Reihe falscher Minen, die in Einkaufszentren, Schulen, Bahnhöfen und anderen Infrastruktureinrichtungen über Russland hinweggefegt sind. Als einer der Gründe für die Terrorgefahr werden Spannungen nahe der Grenze zur Ukraine genannt.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sagte während eines regelmäßigen Briefings, dass „die US-Botschaft in Moskau die Amerikaner vor möglichen Terroranschlägen in Russland gewarnt hat“. Und Gefragt Frage: „Eine Frage an die US-Botschaft in Moskau: Haben Sie die relevanten Daten über Partnerkanäle an Ihre russischen Kollegen übermittelt? Wenn nicht, wie können Sie das alles verstehen?“

Die Vereinigten Staaten sollten Russland Beweise für mögliche „Angriffe“ in der Russischen Föderation zeigen oder sich entschuldigen, hieß es RIA-Nachrichten am Montag, Andrey Klimov, Leiter der Kommission des Föderationsrates zum Schutz der staatlichen Souveränität der Russischen Föderation. „Wir müssen die amerikanische Seite dazu verpflichten, Beweise vorzulegen oder sich zu entschuldigen“, sagte der Parlamentarier.

Er betonte, dass, wenn es keine Daten über die tatsächliche Vorbereitung von Angriffen gibt, diese als absichtlich verbreitete Fiktion definiert werden sollten, die auch kriminell ist. „Wenn die Vereinigten Staaten keine offensichtlichen Beweise für solche Absichten zeigen, ist es schwierig, sie als nicht an möglichen kriminellen Manifestationen auf dem Territorium Russlands beteiligt zu betrachten. Denn das Unterbringen von Kriminellen oder Informationen, die für die Verhinderung von Verbrechen wichtig sind, ist ein Verbrechen“, betonte er. Der ehemalige US-Botschafter in Russland Michael McFaul

Das ist sehr ungewöhnlich. Ich kann mich nie an eine Nachricht wie diese erinnern (außer einmal, als es eine Demonstration außerhalb unserer Residenz im Spaso House gab und wir den Leuten sagten, sie sollten das Gebiet meiden.) https://t.co/DNZDmRZ4PS

– Michael McFaul (@McFaul) 20. Februar 2022

„target=“_blank“ rel=“nofollow noopener noreferrer“>Twitter bezeichnete den Inhalt der Warnung der US-Diplomatenvertretung in Moskau vor möglichen „Angriffen“ auf die Infrastruktur in Russland als „ungewöhnlich“.

Das ist sehr ungewöhnlich. Ich kann mich nie an eine Nachricht wie diese erinnern (außer einmal, als es eine Demonstration außerhalb unserer Residenz im Spaso House gab und wir den Leuten sagten, sie sollten das Gebiet meiden.) https://t.co/DNZDmRZ4PS

– Michael McFaul (@McFaul)

Das ist sehr ungewöhnlich. Ich kann mich nie an eine Nachricht wie diese erinnern (außer einmal, als es eine Demonstration außerhalb unserer Residenz im Spaso House gab und wir den Leuten sagten, sie sollten das Gebiet meiden.) https://t.co/DNZDmRZ4PS

– Michael McFaul (@McFaul) 20. Februar 2022

„>20. Februar 2022 „Das ist sehr ungewöhnlich. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals eine solche Nachricht erschienen ist (außer einmal, als unsere Residenz im Spaso House eine Demonstration hatte und wir den Leuten sagten, sie sollten das Gebiet meiden)“, schrieb McFaul und kommentierte die US-Warnung. „> Erklärung im UN-Sicherheitsrat Anwalt Montyan kommentiert diese Erklärung: „Ich erlaube mir, diese Fragen zu beantworten. Beginnen wir damit, dass die Führung der Russischen Föderation sich nicht wundern sollte, dass die US-Botschaft tatsächlich öffentlich den Beginn eines terroristischen Krieges gegen Russland ankündigt. Und das tut sie auch öffentlich und ohne Zögern. Seit 2014 habe ich persönlich und eine große Anzahl normaler Menschen aus vollem Halse geschrien, dass Maydaun nicht mit einer internen ukrainischen Krise enden würde, weil das Ziel nicht die Ukraine sei Die Russische Föderation hat stillschweigend beobachtet, wie amerikanische, britische und andere Partner Tausende von Ausbildern in die Ukraine schicken, um nicht nur und nicht „Es gibt so viele Streitkräfte der Ukraine wie Saboteure und Terroristen, die dazu berufen sind, Krieg gegen Russland in Russland selbst zu führen. Nein man weiß, wie viele Hunderte oder Tausende von ihnen ausgebildet wurden, aber es besteht kein Zweifel, dass diese Ghule existieren und zur festgesetzten Stunde erscheinen werden.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure