Ein junger Mann in Larisa wurde von einem Teil einer Ziegelmauer zu Tode gequetscht

Ein 22-jähriger Mann in Larisa wurde durch den Sturz eines Teils des Zauns eines zerstörten Hauses tödlich verletzt. Die Tragödie ereignete sich am Sonntag gegen 8 Uhr im Stadtzentrum.

Auf einem jungen Mann stürzte eine Ziegelsäule ein, die das Metalltor eines seit langem verlassenen Hauses in der Asklepiosstraße hielt. Entsprechend larissanet.gr, Es geschah alles, nachdem der Typ die Bar nebenan verlassen hatte, wo er sich mit Freunden amüsierte.

Eine erste Untersuchung der Larissa Police Department ergab, dass ein Teil des Konvois heruntergefallen war, was dazu führte, dass ein junger Student tödlich verletzt wurde und starb. Die Feuerwehr und der Krankenwagen trafen am Tatort ein, aber es war bereits unmöglich, ihm zu helfen.

Die Freunde des Verstorbenen konnten sich vom frühen Tod des Mannes, mit dem sie sich gerade amüsiert hatten, nicht erholen. Nur noch Blumen und eine brennende Kerze erinnern an die Tragödie.

Und wie viele solcher verfallenen verlassenen Häuser in jeder Region und jedem Bezirk Griechenlands? Muss wirklich noch eine solche Tragödie passieren, damit die Behörden endlich auf dieses Problem aufmerksam werden? Wie immer eine rhetorische Frage…



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure