Griechenland: die höchsten Steuern auf Sozialversicherung, Vermögen und Konsum

Griechische Bürger zahlen nach wie vor einige der höchsten Sozialversicherungsbeiträge in den Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), ebenso wie Verbrauchs- und Grundsteuern, laut Untersuchungen von Steuerfonds.

Gleichzeitig ist das Einkommen aus der Besteuerung des Einkommens natürlicher und juristischer Personen deutlich niedriger als in anderen OECD-Mitgliedsländern und den meisten europäischen Ländern, obwohl es dasselbe ist wie in anderen Ländern der Organisation.

Das Einkommen einzelner Steuerzahler macht 15,8 % der gesamten Staatseinnahmen in Griechenland aus, verglichen mit dem OECD-Durchschnitt von 24 %, Portugal 19,9 %, Italien 26,9 % und Spanien 23,8 %. Es wird angenommen, dass die niedrigen Steuereinnahmen das Ergebnis von Steuerhinterziehung, hauptsächlich unter Freiberuflern, und niedrigen Erhebungsquoten sind, da die pünktlichen Einkommenssteuerzahlungen zwischen 70 % und 72 % liegen.

Trotz eines Rückgangs der Beiträge um 3,9 Prozentpunkte in den letzten Jahren erhält Griechenland weiterhin etwa ein Drittel (33,2 %) seines Einkommens aus Sozialversicherungszahlungen, verglichen mit dem OECD-Durchschnitt von 26,4 %.

Im Vergleich zu anderen Ländern hat Griechenland auch deutlich höhere Grundsteuern und damit höhere Gebühren, die 7,9 % der gesamten Staatseinnahmen ausmachen, mit einem OECD-Durchschnitt von nur 5,6 %. Doch gerade bei der Besteuerung des Konsums ist Griechenland unangefochtener Spitzenreiter, und die Empfehlung des Steuerfonds, auf indirekte Besteuerung als weniger verzerrende Wirtschaftstätigkeit umzusteigen, macht für Griechenland keinen Sinn. Mehrwertsteuer, besondere Verbrauchssteuern und andere Abgaben machen 38,5 % aller Staatseinnahmen aus, 6,5 Prozentpunkte über dem OECD-Durchschnitt.

Die Studie stellt auch fest, dass die OECD eine Änderung der Struktur der Steuereinnahmen von der Einkommensteuer hin zu Konsum und Vermögen befürwortet, die die Quellen der meisten Staatseinnahmen in Griechenland sind und dieses Land an die Spitze der Einnahmenliste setzen.

Gleichzeitig zeigt eine vergleichende Analyse des Steuerfonds, dass die Besteuerung von Einkommen der Wirtschaftstätigkeit mehr Schaden zufügen kann als die Besteuerung von Vermögen und Konsum.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure