Kampf an der Grenze zu Russland: Die Armee und der FSB zerstörten eine spezielle Gruppe und gepanzerte Fahrzeuge der Streitkräfte der Ukraine. Die Ukraine sagt, es sei eine Fälschung

„Die Einheit des südlichen Militärbezirks hat zusammen mit der Grenzabteilung des FSB Russlands die Verletzung der Staatsgrenze Russlands durch eine Sabotage- und Aufklärungsgruppe aus dem Territorium der Ukraine verhindert.“

21. Februar 2022, gegen 6 Uhr morgens Moskauer Zeit, im Bereich der Siedlung Mityakinskaya, Gebiet Rostow, auf dem Abschnitt der Staatsgrenze der Russischen Föderation mit der Ukraine entdeckte die Grenzabteilung des FSB Russlands das Eindringen einer Sabotage- und Aufklärungsgruppe, berichtet Nachrichten mit Bezug auf den Pressedienst des Südlichen Wehrkreises.

Um die Sabotagegruppe festzunehmen, forderte die FSB-Grenzabteilung Russlands Verstärkung von einer Unterabteilung der russischen Streitkräfte des südlichen Militärbezirks an, die für die operative Deckung der Staatsgrenze vorgesehen war.

Während des Zusammenstoßes drangen zwei Infanterie-Kampffahrzeuge der Streitkräfte der Ukraine zur Notevakuierung der Sabotagegruppe über die Staatsgrenze zur Russischen Föderation in das Territorium der Ukraine ein.

Eine Einheit der russischen Streitkräfte traf sofort am Ort des Zusammenstoßes mit Feuer aus Panzerabwehrwaffen ein, und beide Infanterie-Kampffahrzeuge der Streitkräfte der Ukraine wurden zerstört.

Infolge des Zusammenstoßes wurden 5 Grenzübertreter der Russischen Föderation von der Sabotage- und Aufklärungsgruppe zerstört.

Unter den Soldaten der Streitkräfte der Russischen Föderation und den Grenztruppen des FSB Russlands gab es keine Verluste.

Auf dem Telegrammkanal erschien Joker DPR Videodie nach Angaben der Autoren von der Helmkamera eines der toten Soldaten der Streitkräfte der Ukraine aufgenommen wurde.

In der Ukraine wurden die Nachrichten des russischen Verteidigungsministeriums als „gefälscht“ bezeichnet. Es gibt keine ukrainischen Soldaten in der Region Rostow, überträgt Reuters unter Bezugnahme auf das ukrainische Militär.

Im Hauptquartier der ukrainischen Joint Forces Operation, Hromadske, ebenfalls gemeldetdass das ukrainische Militär keine Offensivaktionen durchgeführt und keine Versuche unternommen hat, in das Territorium der Russischen Föderation einzudringen. „Deshalb können wir durch diese Maßnahmen keine Verluste haben“, heißt es in der Mitteilung.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure