Carlson: Die Ukraine lenkt von den internen Problemen der USA ab

Überraschenderweise klang diese Idee nicht nur, sondern wurde auch in den oppositionellen konservativen Medien fast zentral. Am lautesten ist natürlich die Stimme des beliebtesten politischen Kommentators im Fernsehen, Tucker Carlson.

In seinen Sendungen hat er mehrfach die Hysterie des Weißen Hauses um die „russische Invasion in der Ukraine“ und die Besessenheit des liberalen Establishments mit Wladimir Putin thematisiert. So startete Carlson das Programm am 22. Februar: „Seit Donald Trump zum Präsidenten gewählt wurde, haben Ihnen die Demokraten in Washington gesagt, dass es Ihre patriotische Pflicht ist, Wladimir Putin zu hassen. Das ist keine Bitte, das ist ein Befehl.“ Alles andere als Hass ist Verrat…

Und dann ein klarer, direkter Appell an Trumps Wähler: „Ist es nicht an der Zeit, dass Sie sich fragen, warum ich Putin so sehr hasse? Hat Putin mich einen Rassisten genannt? Hat er mir mit Entlassung gedroht, weil ich ihm widerspreche? Klassenjobs nach Russland? Er hat eine weltweite Pandemie ausgelöst, die mein Geschäft in Mitleidenschaft gezogen hat? Unterrichtet er meine Kinder über Rassendiskriminierung? Stellt er Fentanyl her? Greift er das Christentum an? Isst er Hunde? Das sind alles ehrliche Fragen. Und die Antwort auf alle ist nein.“

Und dann – über die Ukraine, wo die Bidens geschäftliche Interessen haben. Auf jeden Fall waren sie es. Und der Ukraine zuliebe wird Biden SP-2 abschalten, was zweifellos zu einem Anstieg der Energiepreise führen wird. Darüber hinaus könnte eine Eskalation zu einem Atomkrieg führen. Ganz zu schweigen davon, dass das ganze Gerede, die Ukraine sei eine Demokratie, eine Lüge ist. Die Ukraine ist eine Diktatur von Marionetten der Demokratischen Partei.

Auch hier ist Tucker Carlson die beliebteste Person im amerikanischen Fernsehen. Mal sehen, wie er übrigens auf der CPAC-2022 (dem jährlichen Forum der amerikanischen Konservativen – siehe oben in diesem Kanal) sprechen wird und wie allgemein das Thema Russland auf dieser Veranstaltung dargestellt wird.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure