Die EU-Kommission mahnt zur Wiederherstellung der Ordnung im Containerverkehr

Der Europäische Verband der Spediteure, des Transports, der Logistik und des Zolls (CLECAT) hat ein Schreiben an die Europäische Union gesandt, in dem er eine Untersuchung des Containertransportsektors fordert, in dem unlautere und diskriminierende Praktiken behauptet werden.

„Die Spekulation von Reedereien als Ergebnis ihrer Kapazitätsmanagementstrategie hat es ihnen ermöglicht, Marktmacht und finanzielle Reserven zu erwerben, die sie nun nutzen, um sich vertikal zu integrieren, die Raten zu erhöhen und unabhängige Spediteure auf dem nachgelagerten Markt zu verdrängen“, schlägt CLECAT vor. Behauptungen über diskriminierendes Verhalten gegenüber Spediteuren benachteiligen letztendlich Verlader und Endverbraucher aufgrund begrenzter Serviceoptionen und höherer Tarife.

CLECAT sandte ein Schreiben an Margrethe Vestager, Kommissarin EU zum Wettbewerb und fordert die Europäische Kommission auf, ihre Untersuchungsbefugnisse zu nutzen, um den Grad der Konzentration, Konsolidierung, Koordinierung und Kartellbildung auf den Märkten für Containerliniendienste, die die EU bedienen, und den nachfolgenden Märkten für Speditionsdienste zu ermitteln.

CLECAT forderte die Kommission auf, gemäß den EU-Wettbewerbsregeln und im Zusammenhang mit der Überarbeitung der Consortium Blocking Regulation (CBER) die Marktauswirkungen der Kombination aus Blockausschluss, vertikaler Integration, Konsolidierung, Datenkontrolle und daraus resultierender Marktbeherrschung zu untersuchen.

Nicolette van der Jagt, CEO von CLECAT, kommentierte: „Die vertikale Integration ist besonders unfair und diskriminierend, da Fluggesellschaften, die Ausnahmen von den normalen Wettbewerbsregeln genießen, unerwartete Gewinne nutzen, um mit anderen Sektoren zu konkurrieren, die nicht über eine solche Immunität verfügen.“

Sie fügte hinzu: „Konsolidierung ist auch problematisch, da weniger Spediteure zu weniger Serviceoptionen, Einschränkungen bei der Platzzuweisung und Marktbeherrschung führen, was wiederum mehreren Spediteuren ermöglicht, zwischen größeren BCOs, KMU und Spediteuren zu unterscheiden, was dann zu höheren Tarifen für alle führt. „

Bis heute hat sich die Europäische Union davor gescheut, die Jetliner zu untersuchen, während andere Gerichtsbarkeiten, insbesondere die USA, das Problem in den letzten Monaten angegangen sind.

Der kumulierte Gewinn der Linienschiffe im vergangenen Jahr überstieg 200 Milliarden US-Dollar, und gleichzeitig war es die schlechteste Periode der Fahrplantreue in der Geschichte der Containerisierung.

Quelle: splash247.com über portnet.gr



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure