„DNR“ und „LNR“ werden von Russland innerhalb der in ihren Verfassungen verankerten Grenzen anerkannt

Auf der gestrigen Pressekonferenz nach dem Treffen mit dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev erklärte der russische Präsident Wladimir Putin über die von Russland anerkannten Grenzen der DVR und LVR:

„Inwieweit werden wir diese Republiken anerkennen? Wir haben sie anerkannt, was bedeutet, dass wir alle ihre grundlegenden Dokumente einschließlich der Verfassung anerkannt haben. Und die Verfassung sagt: die Grenzen innerhalb der Gebiete Donezk und Lugansk zu der Zeit, als sie Teil der Ukraine waren.

Aber wir erwarten, das möchte ich betonen, dass alle strittigen Fragen während der Verhandlungen zwischen den derzeitigen Kiewer Behörden und der Führung dieser Republiken gelöst werden. Leider verstehen wir zu diesem Zeitpunkt, dass dies nicht möglich ist, da die Feindseligkeiten dort immer noch andauern und darüber hinaus dazu neigen, zu eskalieren, aber ich hoffe, dass dies in Zukunft der Fall sein wird.“

In Bezug auf die Grenzen der „DVR“ und „LPR“ sagte die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, dass die Frage der Festlegung ihrer Grenzen noch entschieden werde. Der stellvertretende Außenminister der Russischen Föderation, Andrei Rudenko, sagte, dass Russland die Gebiete innerhalb der Grenzen anerkenne, in denen die Behörden der Republiken tatsächlich Befugnisse und Zuständigkeiten ausüben.

Auch der Präsident der Russischen Föderation erklärte, wie er schreibt Neue Zeitungdass die Minsker Vereinbarungen nicht mehr existieren:

„Die Vereinbarungen von Minsk wurden lange vor der gestrigen Anerkennung der Volksrepubliken Donbass beendet. Und nicht von uns, nicht von Vertretern dieser Republiken, sondern von den derzeitigen Kiewer Behörden.“

Putin versicherte, Russland werde den selbsternannten Republiken militärische Hilfe leisten:

„Natürlich haben wir Vereinbarungen unterzeichnet, und diese Vereinbarungen sowohl mit der Volksrepublik Donezk als auch mit der Volksrepublik Lugansk enthalten relevante Klauseln, die besagen, dass wir diesen Republiken angemessene, einschließlich militärischer Hilfe leisten werden.“

Zuvor hatte der Föderationsrat Putin erlaubt, die russischen Streitkräfte im Ausland einzusetzen, was ihm erlaubt, Truppen in die „LPR“ und „DVR“ zu entsenden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure