EU empfiehlt weitere Lockerung der Reiseregeln

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben am Dienstag vereinbart, dass sie weiterhin touristische Reisen in den Block von 27 Ländern für Menschen erleichtern sollen, die gegen das Coronavirus geimpft wurden oder sich von Covid-19 erholt haben.

Der Europäische Rat empfiehlt Länder EU Heben Sie im nächsten Monat alle Test- und Quarantäneanforderungen für Personen auf, die in der EU zugelassene oder von der Weltgesundheitsorganisation zugelassene Impfstoffe erhalten haben.

Personen, die die letzte Dosis ihrer Grundimmunisierungsserie mindestens 14 Tage und höchstens 270 Tage vor der Ankunft erhalten haben oder die eine Auffrischungsdosis erhalten haben, sind zusammen mit Personen, die sich innerhalb von 180 Tagen nach der Ankunft von Covid-19 erholt haben, berechtigt Reise*.

Die EU-Exekutivkommission hat die unverbindlichen Leitlinien begrüßt, in denen auch klar festgelegt ist, dass für Kinder unter 6 Jahren, die in Begleitung eines Erwachsenen reisen, keine Tests oder zusätzlichen Anforderungen gelten sollten.

„Die Aktualisierungen werden Reisen von außerhalb der EU weiter erleichtern und die Entwicklung der Pandemie, die weltweit zunehmende Verbreitung von Impfungen und die Einführung von Auffrischungsdosen berücksichtigen“, sagte die Europäische Kommission.

Der Europäische Rat sagte, dass Reisende, die von der WHO zugelassene, aber nicht zur Verwendung in der EU zugelassene Impfstoffe erhalten haben, weiterhin aufgefordert werden können, ein negatives PCR-Testergebnis vorzulegen oder unter Quarantäne gestellt zu werden.

Bisher hat die EU Covid-19-Impfstoffe zugelassen, die von Pfizer-BioNTech, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson und Novavax entwickelt wurden.

Griechenland ist das einzige EU-Land, das seit Januar 2022 die Tatsache, dass eine Person am Coronavirus erkrankt ist, nicht anerkennt und dementsprechend keine Bescheinigungen ausstellt, die das Recht auf Lockerung der Quarantäneregelung berechtigen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure