Ithaka „in Weiß gekleidet“ – Bulldozer wurden eingesetzt, um die Straßen zu säubern

Ein schwerer Hagelsturm traf Ithaka am Dienstagnachmittag, den 22. Februar. Die Regenfälle verursachten ernsthafte Probleme auf der Insel.

Das Phänomen war so intensiv, dass der Bürgermeister von Ithaka, Dionysis Stanicas, sagte: „Um die Straßen reinigen zu können, musste schweres Gerät eingesetzt werden. Wir behandelten die Situation, als ob es geschneit hätte. 45 Minuten hat es nicht aufgehört. An vielen Stellen überstieg seine Schicht 40 cm.

Aufgrund des schlechten Wetters wurde der Verkehr lahmgelegt. Die Stadtwerke bekamen viel Arbeit, also brachte die Stadtverwaltung Planierraupen und Bagger auf die Straße, um die Straßen von der dichten Hageldecke zu befreien.

Der Sturm dauerte knapp eine Stunde, führte aber zur Überflutung vieler Keller und Untergeschosse von Häusern und Geschäften. Der Sturm riss auch viele Bäume um.

Laut Herrn Stanicas wurden viele Häuser wegen verstopfter Dachrinnen überschwemmt. Auch im Straßennetz und in der landwirtschaftlichen Produktion seien große Probleme zu verzeichnen gewesen, berichtet die Zeitung. iefimerida.gr.

https://www.facebook.com/stanitsas.dionisis/posts/10228188396959242



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure