Umfrage: 9 von 10 Griechen wollen eine Ausbildung in öffentlichen Bildungseinrichtungen

Unabhängig von politischer Zugehörigkeit, Alter, sozialer Schicht und Einkommen stimmt ein großer Prozentsatz der Griechen zu, dass von allen Grundgütern (sogar der Gesundheitsversorgung) die Bildung in die ausschließliche Verantwortung des Staates fallen sollte. Danach folgen weitere Sozialleistungen wie Gesundheit, Rente, Wasser, Strom etc.

Die landesweite Meinungsumfrage wurde von Eteron, dem Social Policy Research Institute, durchgeführt. Es untersuchte die Wahrnehmung der Bürger über die Wirtschaft, die soziale Gerechtigkeit, die Ideologie und die Werte des Landes und wie die Pandemie die Sichtweise der Menschen auf das Leben verändert hat ethnos.gr.

Die Umfrage wurde im Dezember 2021 von aboutpeople durchgeführt, 1659 Personen nahmen an der Stichprobe teil (1220 online und 429 telefonisch). Wissenschaftlicher Leiter der Studie ist Gerasimos Moshonas, Professor an der Panteion University. Die Studie ist Teil eines neuen Eteron-Projekts „Οικονομική Δικαιοσύνη: Ένα Νέο Παράδειγμα“.

Laut der Studie sind die größten Befürworter der öffentlichen Bildung Menschen im Alter von 33 bis 44 Jahren (93 %), die Arbeiterklasse (95 %) und Menschen aus der Peripherie (90,9 %).

Was die Kategorie der Menschen betrifft, ist die Mitte-Links-Partei aufgrund ihrer politischen Ansichten ebenfalls hauptsächlich für die öffentliche Bildung (95 %). Es folgen die Linken (93%), Mitte (88,7%), Mitte-Rechts (88,4%) und Rechts (85,5%).

Forschungsergebnisse

Nach den Ergebnissen der Studie sind die wichtigsten Güter und Dienstleistungen, die hauptsächlich unter die Zuständigkeit des Staates fallen sollten, folgende:

Bildung (90,2 %), Gesundheitswesen (87,8 %), Renten (86,1 %), Wasserversorgung (84,2 %), Energie (69,5 %), Verkehr (69,2 %), Bankensystem (51,6 %), Luftverkehr (38 %) , Mobilfunk (35,8 %).

Das Schlüsselwort, berichten die Forscher, sei „hauptsächlich“, und die Antworten der Bürger zeigen, dass sie zwar für eine Marktwirtschaft sind, aber dennoch glauben, dass eine Reihe grundlegender Güter und Dienstleistungen in die Verantwortung des Staates fallen sollten. Dies wird durch die Tatsache belegt, dass in Bezug auf Bildung 49,2 % der Gründung nichtstaatlicher Universitäten zustimmen und 46,7 % nicht zustimmen.

Wie Eteron-Geschäftsführer Gabriel Sakellaridis anlässlich der Veröffentlichung der Umfrageanalysen betont, „ist der Zweck der Studie, die Meinungen der Bürger und ihre Überzeugungen zu erfassen. Wir versuchen, Licht in die Realität zu bringen.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure