Krieg in der Ukraine: einzeilige Nachrichten von der BBC und The Insider

Der zweite Kriegstag in der Ukraine neigt sich dem Ende zu, die Entwicklung der Ereignisse wird von der ganzen Welt aufmerksam verfolgt. Luftwaffe fasst diesen Tag kurz zusammen.

Nach Angaben der Ukraine befinden sich russische Truppen in den nördlichen Bezirken von Kiew. Ukrainische Militärausrüstung ist in Kiew eingedrungen, um die Stadt vor herannahenden russischen Truppen zu schützen. Wladimir Putin fordert ukrainische Truppen auf, die Führung seines Landes zu stürzen. Die ukrainische Regierung ruft die Bürger auf, Molotow-Cocktails zu machen und die Stadt zu verteidigen. Wie das Innenministerium mitteilt, wurden den Freiwilligen 18.000 Waffen (Maschinengewehre) sowie Anleitungen zur Herstellung von Molotow-Cocktails übergeben. Russische Streitkräfte haben nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums die Kontrolle über den Flugplatz Gostomel bei Kiew übernommen. Die Erklärung behauptet, dass 200 Soldaten der ukrainischen Spezialeinheiten getötet wurden und dass es keine russischen Opfer gab – wie bei anderen Opferansprüchen können wir dies nicht überprüfen. Seit Beginn der Invasion seien etwa 450 russische Soldaten und 194 Ukrainer, darunter 57 Zivilisten, gestorben, sagte der Minister der Streitkräfte Großbritanniens vor Abgeordneten. Das Verteidigungsministerium der Ukraine meldet mehr als 1.000 Tote durch den Feind. Auf einer Insel im Schwarzen Meer weigerten sich 13 Grenzsoldaten, sich einem russischen Kriegsschiff zu ergeben, und wurden getötet. Russland hat das Champions-League-Finale verloren, das von St. Petersburg nach Paris verlegt wird. Der Kreml hat erklärt, Russland sei zu Gesprächen mit der Ukraine in Minsk bereit. Im Mittelpunkt der Gespräche steht die Erklärung der Ukraine zum „Neutralitätsstatus“, die eine „Entmilitarisierung“ einschließt. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass die Ukraine Verhandlungen auf dieser Grundlage zustimmen wird.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure