Erdbeben auf Kreta bei Sitia

Im Seegebiet bei Kreta ereignete sich vor 2 Stunden um 7:04 Uhr ein Erdbeben der Stärke 4,4 auf der Richterskala.

Sein Epizentrum lag 36 km nordöstlich von Sitia. Laut der automatischen Lösung des Geodynamischen Instituts des Nationalen Observatoriums von Athen betrug die Fokustiefe 15,3 Kilometer.

Wir erinnern Sie daran, dass Erdbebendaten, die vom Geodynamischen Institut Athen und dem Europäischen Mittelmeerseismologischen Institut stammen, Lösungen sind, die von einem automatischen Computersystem ohne Beteiligung eines Seismologen stammen. Sobald neue Daten verfügbar sind, werden sie ständig aktualisiert.

Das größte Erdbeben in der Geschichte Kretas geschah vor vielen Jahrhunderten. Es war so stark, dass es unabsehbare Zerstörungen, einen Tsunami und den Anstieg seiner Westseite um 9 Meter verursachte. Laut alten Historikern ereignete es sich am 21. Juli 365 (n. Chr.) Mit einem Schwerpunkt vor der Küste Westkretas. Das Erdbeben wurde auf der Richterskala zwischen 8,3 und 8,7 bewertet und ist damit das stärkste jemals im Mittelmeer gemessene Erdbeben.

Das Erdbeben richtete große Schäden in Mittel- und Südgriechenland, Libyen, Kleinasien und Ägypten an. Fast alle Städte Kretas wurden zerstört. Dem Erdbeben folgte ein Tsunami, der im östlichen Mittelmeer, insbesondere im Nildelta und in Alexandria, verheerende Schäden anrichtete, Tausende tötete und fast drei Kilometer ins Landesinnere vordrang. Im Südwesten Kretas wurde die Wellenhöhe des Erdbebens auf 12 Meter geschätzt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure