Griechenland schickt Verteidigungswaffen an die Ukraine

Zwei Transportflugzeuge C-130 der griechischen Luftwaffe fliegen heute mit Kalaschnikows und Raketenwerfern in die Ukraine.

Ein Transportflugzeug startete um 12:40 Uhr, die geplante Startzeit des zweiten ist 16:00 Uhr. Beide landen in Polen, das an die Ukraine grenzt, und dann wird die Fracht an ihren Bestimmungsort geschickt.

Im Frachtraum des ersten Flugzeugs – Körperschutz, Kalaschnikow-Sturmgewehre, Raketenwerfer. Im zweiten C-130 humanitäre Hilfe – Wasser, Lebensmittel, Medikamente, Decken. Dieses Flugzeug wird von Nikos Hardalias, stellvertretender griechischer Verteidigungsminister, eskortiert, berichtet newsbreak.gr.

Unsere Veröffentlichung berichtete zuvor, dass die Ärztekammer von Athen (ISA) in die Ukraine schicken Medikamente und medizinische Bedarfsartikel. Dabei handelt es sich um 20 Kisten mit Medikamenten und Hygieneartikeln, die an Gesundheitseinrichtungen geschickt werden, um die Opfer der Feindseligkeiten in der Ukraine zu retten. ISA-Präsident und Gouverneur von Attika G. Patoulis überprüfte die Bereitschaft der ISA-Initiativengruppe und der Region Attika.

Die Kommunistische Partei Griechenlands drängt darauf, die Waffenlieferungen an die Ukraine einzustellen, da das Land dadurch in den Krieg hineingezogen wird. In einer Stellungnahme des Pressedienstes der KKE heißt es:

„Durch die Versendung von Militärmaterial in die Ukraine auf NATO-Befehl erhöht die Regierung der Neuen Demokratie die Beteiligung des Landes an einem imperialistischen Krieg, der sich in unvorhersehbarem Ausmaß entwickelt und eine große Gefahr für die Menschen darstellt.“ Die Streitkräfte des Landes haben außerhalb ihrer Grenzen nichts zu tun , und griechische Territorien, Infrastruktur und Ressourcen können nicht als Sprungbrett für militärische Operationen genutzt werden, wie es bei den Militärbasen in Alexandroupoli und Stefanovikeo der Fall ist.“ Anmerkung des Herausgebers: Vom ersten Tag an wurden die griechischen Mainstream-Medien angewiesen, Informationen auf eine bestimmte Weise zu zeigen, wobei alle Versuche alternativer Informationen völlig ignoriert wurden. Viele Fälschungen und falsche Informationen sind ein Beispiel dafür. Jetzt schickt Griechenland „Hilfe“. Hilfe in Form von Waffen einer der Kriegsparteien. Sind Kommentare erforderlich?



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure