Afghanischer Mann griff ein Kind in der Toilette des Einkaufszentrums an

Am Samstagabend, dem 27. Februar, wurde ein 11-jähriger Junge von einem jungen Afghanen im Badezimmer eines Einkaufszentrums im westlichen Stadtteil von Thessaloniki sexuell angegriffen.

Nach exklusiven Informationen der Lokalausgabe von thestival, die zitiert iefimerida.gr, ein Teenager besuchte mit seiner Mutter das Einkaufszentrum. Irgendwann sagte er ihr, dass er auf die Toilette gehe. Sobald der Täter sah, dass der Junge allein war, ohne Begleitung, ging er auf die Toilette und beschloss zu handeln.

Als das Kind sich die Hände wusch, griff der unzulängliche Migrant ihn an, umarmte ihn von hinten, bedeckte den Mund des Minderjährigen mit einer Hand und begann, seinen Körper zu befühlen. Der Junge reagierte sofort und rannte aus der Toilette.

Er warnte seine Mutter, und sie rannte los, um den Afghanen zu fangen. Beim Versuch, ihn zu packen, stolperte sie, fiel hin und traf ihn. Ein Mitarbeiter der Sicherheitsfirma des Einkaufszentrums intervenierte und machte den Täter bewegungsunfähig, der dann an Polizisten der Gruppe Z übergeben wurde.

Der Afghane wurde in die Sicherheitsabteilung von Levkos Pyrgos gebracht. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde die Migrantin nicht wegen versuchter Vergewaltigung, sondern wegen Verletzung persönlicher Grenzen (Beleidigung der sexuellen Würde) angeklagt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure