Fälschungen und Lügen rund um den Krieg in der Ukraine. Teil 1

„Russisches Athen“ startet eine neue Kolumne, die sich den von den Medien verbreiteten Fälschungen über den Krieg zwischen der Ukraine und Russland widmet.

Trotz der Tatsache, dass die von westlichen Botschaften und der Soros Foundation finanzierte Veröffentlichung „stopfake“ verbietet unsere Konten unter dem Vorwand von Fälschungen, während sie sich ausbreitet massive Fälschungenfanden wir immer noch etwas Unterstützung von seiner griechischen Abteilung Ellinika Hoaxesdie, obwohl Mitglied International Association of Fact Checkers, unterliegt ebenfalls Repression von der Idee von Mark Zuckerberg.

Heute beginnen wir mit Veröffentlichungen in den griechischen Medien, die kürzlich vollständig aufgehört haben, Daten westlicher Behörden zu prüfen, die einen Informationskrieg gegen Russland führen.

Fälschung 1

Kürzlich wurde in den griechischen Medien und sozialen Netzwerken eine Fotoserie des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Militäruniform veröffentlicht. Der Zweck des Fotoshootings war es, den Heldenmut von Zelensky zu zeigen, der angeblich an vorderster Front steht. Diese Fotos sind jedoch ziemlich alt.

Sie wurden bei einem Besuch der Kontaktleitung im Donbass im November 2021 aufgenommen.

Die meisten Beiträge stützen ihre Behauptungen auf Folgendes twittern:

Dieses Konto hat zwar ein Logo, das dem Logo des amerikanischen Netzwerks ähnelt ABChat nichts damit zu tun und wurde erstellt vor ein paar Tagen.

Bei der Suche nach dem Datum der Fotos haben wir die Suchmaschine für umgekehrte Bilder von Tin Eye verwendet. entsprechend das das Originalfoto seit dem 6. Dezember 2021 veröffentlicht wurde, wie wir im zugehörigen Artikel sehen können Reuters.

Behauptungen, dass die oben genannten Fotos aktuell zu sein scheinen, wurden im Ausland verbreitet und von Nachrichtenagenturen wie z Reuters Faktencheck Und Tatsache Cresendo.

Fälschung 2

Diese Fotos stammen aus einem Twitter-Post, der behauptet, es handele sich um Flugzeuge der russischen Luftwaffe in der Ukraine.

Anders als diese Veröffentlichungen und Beiträge behaupten, wurden die Bilder nicht in den letzten Tagen in der Ukraine aufgenommen, sondern von dort Videoam 4. Mai 2020 auf YouTube gepostet.

Das Video zeigt, wie der Titel schon sagt, eine Probe der russischen Luftwaffe im Rahmen einer Militärparade zum Tag des Sieges, der am 9. Mai in Russland gefeiert wird, und wurde in der Gegend von Tuschino, 17 Kilometer südwestlich von Moskau, gedreht. Das gleiche Video tauchte auf YouTube unter dem Titel „FlyBy Moskau 2020am selben Tag veröffentlicht, in der die Flugzeugtypen aufgeführt sind, die an der Probe beteiligt waren. Es sind keine Sirenen zu hören, was darauf hinweist, dass das betreffende Video bearbeitet wurde.

Fälschung 3

Nachrichtenseiten und Facebook posten ein Foto, das angeblich die Landung russischer Fallschirmjäger in Kiew zeigt. Dies ist jedoch eine Reflexion von Lichtquellen im Sichtfeld des Fotos.

Dieses Foto war breit weit verbreitet in verschiedenen Medien und sozialen Netzwerken, aber in Wirklichkeit erfasst es nicht den Fall russischer Fallschirmjäger in Kiew. Die hellen Punkte, die wir sehen, sind darauf zurückzuführen Reflexionen von Lichtquellen, die im Sichtfeld des Fotos vorhanden sind.

Im nächsten gif sehen wir die Zuordnung der hellen Punkte links im Foto zu den Lichtquellen, von denen die Reflexion rechts kommt.

Benötigen:

Das Foto zeigt den Fall russischer Fallschirmjäger in Kiew.

Fazit:

Tatsächlich sind die Lichtpunkte, die wir auf dem betreffenden Foto sehen, auf Reflexionen von Lichtquellen im Sichtfeld des Fotos zurückzuführen.

Nachrichtenseiten und Facebook veröffentlichen ein Foto, das angeblich den Absturz russischer Fallschirmjäger in Kiew zeigt. Dies ist jedoch eine Reflexion von Lichtquellen im Sichtfeld des Fotos.

Beispiele: thetoc.gr , www.gazetta.gr , www.ereportaz.gr , 15minutes.gr.

Verwandter Beitrag auf Facebook:

Was gilt

Dieses Foto war breit weit verbreitet in verschiedenen Medien und sozialen Netzwerken, aber in Wirklichkeit erfasst es nicht den Fall russischer Fallschirmjäger in Kiew. Die hellen Punkte, die wir sehen, sind darauf zurückzuführen Reflexionen von hellen Lichtquellen im Sichtfeld des Fotos.

Im nächsten gif sehen wir die Zuordnung der hellen Punkte links im Foto zu den Lichtquellen, von denen die Reflexion rechts kommt.

Mehr zur Entstehung von Videoreflexionen:

Fazit

Nach der obigen Analyse zeigen die hellen Punkte, die wir auf dem betreffenden Foto sehen, nicht den Fall der Fallschirmjäger in Kiew. Tatsächlich sind sie eine Reflexion des Lichts.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure