Griechenland sperrt den Luftraum für russische Flugzeuge

Die griechische Zivilluftfahrtbehörde hat eine Richtlinie erlassen, die den Flug russischer Flugzeuge in ihrem Luftraum verbietet, während der Krieg in der Ukraine andauert.

Über 180 Flüge heute Morgen verspätet oder abgesagt an drei Moskauer Flughäfen – Vnukovo, Domodedovo und Sheremetyevo: 6 verspätete und 43 annullierte Flüge in Vnukovo, 9 verspätete und 14 annullierte Flüge in Domodedovo, 14 verspätete und 100 annullierte in Sheremetyevo.

Die Richtlinie, die 3 Monate gültig sein wird und ab heute, dem 28. Februar 2022, in Kraft tritt. Es wird danach aufgetragen EU seinen Luftraum zu Russland schließen. Die Agentur APE-MPE stellt die Notam-Bestimmungen vor:

Flugzeugen, die Russland gehören, von Russland betrieben oder kontrolliert werden, einschließlich Privatjets, ist das Landen, Starten, Betreten oder Überqueren des nationalen griechischen Luftraums untersagt. Flüge von humanitärem Interesse, Krankenhausflüge und Such- und Rettungsflüge mit Genehmigung der griechischen Regierung sowie alle Flugzeugflüge im Ausnahmezustand sind von der Luftfahrtrichtlinie ausgenommen. Der rechtliche Hinweis gilt für drei Monate und tritt heute, Montag, den 28. Februar 2022, in Kraft.

Über 180 Flüge heute Morgen verspätet oder abgesagt an drei Moskauer Flughäfen – Vnukovo, Domodedovo und Sheremetyevo: 6 verspätete und 43 annullierte Flüge in Vnukovo, 9 verspätete und 14 annullierte Flüge in Domodedovo, 14 verspätete und 100 annullierte in Sheremetyevo.

Ab Montag, 28. Februar, also ab heute, trat es in Kraft Verbot der Europäischen Union für den Start, die Landung und den Überflug jedes russischen Flugzeugs über dem Territorium EU.

Ab Montag, 28. Februar, also ab heute, trat es in Kraft Verbot der Europäischen Union für den Start, die Landung und den Überflug jedes russischen Flugzeugs über dem Territorium EU.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure