Reaktionssturm auf Lina Mendonis kulturelle „Sanktionen“

Die gestern auf der Facebook-Seite des Ministeriums veröffentlichte Entscheidung des Ministers, „jede Durchführung, Zusammenarbeit, Planung oder Diskussion von Veranstaltungen mit russischen Kulturorganisationen auszusetzen“, löste viele negative Kommentare von Benutzern aus, die auf das Offensichtliche hinwiesen: Es ist eine Sache, Einfluss zu nehmen die wirtschaftliche und politische Elite der Russischen Föderation und eine andere – Absage von Kulturveranstaltungen.

Immer mehr russische Künstler, die sogar erkennen, dass sie materielle Probleme haben und sogar riskieren, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, äußern öffentlich ihre Meinungsverschiedenheit mit der Putin-Regierung und widersetzen sich offen der Invasion ihres Landes in der Ukraine …

Mehr als zweitausend Künstler, Kunsthistoriker, Architekten, Produzenten, Kuratoren, Musiker und andere Kulturschaffende haben unterzeichnet offener Brief Russische Kultur- und Kunstschaffende gegen den Krieg mit der Ukraine.

Zu den Unterzeichnern gehören die Literaturkritikerin Alyosha Rogozhin aus Kazan, die Architektin Olga Savelyeva aus Ufa, der Dichter Sergei Leibgrad aus Samara und andere.

Rapper Oxxxymiron in einer Videobotschaft auf seinem Instagram genanntdass er gegen die „militärische Spezialoperation“ in der Ukraine ist und sie „eine Katastrophe und ein Verbrechen“ nennt. Der Musiker kündigte die Verschiebung seiner Konzerte in Moskau und St. Petersburg auf unbestimmte Zeit an, da er es nicht für notwendig halte, aufzutreten, wenn „russische Raketen auf die Ukraine fallen“.

Während die künstlerischen Leiter russischer Staatstheaterorganisationen oder maßgebliche Künstler nacheinander zurücktreten, wie die Direktorin des Meyerhold-Zentrums Elena Kovalskaya, die sich aus Protest entschied, ihren Posten aufzugeben, der Schauspieler des Majakowski-Theaters Mindaugas Karbauskis und die künstlerische Leiterin von Das Vakhtangov-Theater Rimas Tuminas, das Bolschoi-Theater, haben auch die Premiere des Balletts The Art of Fugue abgesagt, weil Alexei Ratmansky Choreograf und Regisseur der Aufführung wurde. Gleichzeitig tat die Union der Theaterkritiker Russlands alles, um ihren ukrainischen Kollegen eine Botschaft der vollen Unterstützung zu übermitteln.

Die griechische Kulturministerin Lina Mendoni hat gestern „angewiesen, jegliche Durchführung, Zusammenarbeit, Planung oder Diskussion von Veranstaltungen mit russischen Kulturorganisationen auszusetzen“. Dies wird auf der offiziellen Facebook-Seite des Kulturministeriums mit dem Zusatz angegeben, dass „die bereits verschobene Gala-Oper-Veranstaltung, die für Donnerstag, den 3 Das Bolschoi-Ballett live aus Moskau, am Sonntag, den 6. März, in der Athener Konzerthalle / Megaron – The Athens Concert Hall.

Ergebnis. Eine Flut von negativen Kommentaren zu dieser Erklärung, die keineswegs als „zivilisiert“ bezeichnet werden kann: Verurteilen Sie die russische Invasion in der Ukraine, treten Sie für internationales Recht und Legitimität ein, verhängen Sie Wirtschafts- oder Handelssanktionen – ergreifen Sie immer mehr Maßnahmen gegen die Kultur, ausschließend Organisationen und Einzelpersonen, von denen einige, wie oben erwähnt, viel höhere persönliche Kosten für die Entscheidung haben, mit ihrem Widerstand an die Öffentlichkeit zu gehen, als Frau Mendoni aus ihrem Ministeriumsbüro.

Hier sind einige Kommentare von griechischen Einwohnern unter dem Post des Kulturministeriums:

Haben wir es irgendwo eilig? Sanktionen, die darauf abzielen, Druck auf die Führung des Landes und die Wirtschaftselite auszuüben, sind das eine, das andere die Absage kultureller Veranstaltungen, die alle Menschen trösten. Scham und Scham!!! Wann werden wir Dostojewski/Tschechow/Tolstoi usw. verbrennen? Verwechseln Sie Regierungen nicht mit Völkern und die Kulturen anderer Völker nicht mit den Handlungen von Regierungen. Es gibt Universitäten ausschließlich für russische Geschichte und Sprache, das heißt, was werden Sie tun, sie schließen? Respektieren Sie die russischsprachigen Menschen, die hier leben. Russische Kulturinstitutionen sind nicht an den von ihrer Regierung gelösten militärischen Konflikten schuld. Diese Entscheidung stößt an die Grenzen des Faschismus und sogar der antirussischen Propaganda. Nullkultur im Kultusministerium. Verbieten Sie sowohl Sprache als auch Verweise auf Russland und setzen Sie den Weg der Propaganda wie Schachfiguren fort. Wirklich! Ich schlage vor, die Aufführung von Musik russischer Komponisten zu verbieten oder, noch besser, Werke mit russischen Themen zu verbieten. Worauf wartest du; Ich habe mehrere Bücher von Tolstoi, Gorki und Dostojewski, habe ich Zeit, sie zu begraben, bevor sie angewiesen werden, sie zu verbrennen? Nun, für das Kommunistische Manifest – ich diskutiere es nicht, ich werde es schlucken, Seite für Seite. Dies ist kein Spiel mit Ihrer europäischen Demokratie. Sie sind nicht das Kulturministerium. Sie sind das Ministerium für Dummheit und Barbarei. Tschaikowsky, Dostojewski, Puschkin werden für Ihre Besessenheit und Sklaverei bestraft. Wir wussten, dass sie die schlechteste Kulturministerin seit der Gründung des griechischen Staates war. Also, verbrennen Sie die Bücher der russischen Klassiker, verbieten Sie die Musik großer russischer Komponisten, begraben Sie Majakowskis Gedichte, zerstören Sie Kandinskys Gemälde, Nurejews Choreographie, Kopien von Tarkowski. Reagieren! Sie sind gefährlich, Ihre „Kultur“ ist so „gut“, dass Sie Ihren Posten verlassen müssen.

Es ist erwähnenswert, dass die Veröffentlichungen heute auf Beschluss der Generalstaatsanwaltschaft von der Luft abgeschaltet wurden. „Echo von Moskau“ Und TV / Radio „Regen“die aktiv gegen den Krieg waren. Es ist durchaus zu erwarten, dass die Redaktionen dieser Medien in naher Zukunft geschlossen werden. Roskomnadsor begann, Warnungen zu senden Die Medien, dass sie „ungenaue Informationen“ über den Beschuss ukrainischer Städte durch russische Truppen und den Tod von Zivilisten in der Ukraine veröffentlichen und die „Sonderoperation“ in ihren Materialien auch „einen Angriff, eine Invasion oder eine Kriegserklärung“ nennen. ”





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure