Heute kündigte die DVR die vollständige Blockade von Mariupol an, griechische Bürger werden evakuiert (aktualisiert)

Am 2. März kündigte Eduard Basurin, ein Vertreter der Volksmiliz der DVR, die Blockade der ukrainischen Stadt Mariupol an. Auf Sendung des Fernsehsenders Russia 24 sagte er:

„Eine der kampfbereitesten ukrainischen Gruppen ist in der Stadt umzingelt. Alles läuft wie geplant. Mariupol wird blockiert. Die Truppen werden sich weiter in die Richtung bewegen, die uns helfen wird, den Beschuss von Wohngebieten und Siedlungen nicht nur hier, sondern auch bei unseren Nachbarn in Luhansk endlich zu stoppen.“

Basurin bemerkt, dass innerhalb von 2-3 Tagen die weitere Entwicklung der Situation in Mariupol klar werden wird. Es sind Verhandlungen geplant, bei denen die DVR „den Feind davon überzeugen wird, die Waffen niederzulegen, sich zu ergeben oder die Stadt zu verlassen, damit die Zivilbevölkerung nicht leidet“.

Laut der Veröffentlichung auch Basurin „Nachrichten“warnte vor einer drohenden humanitären Katastrophe in der Stadt aufgrund von Stromausfällen und Lebensmittelknappheit:

„Es muss alles getan werden, damit die Menschen nicht leiden, deshalb haben wir gesagt, dass wir humanitäre Korridore öffnen. Wenn es doch ein normales Bewusstsein gibt, dass sie der Zivilbevölkerung erlauben, die Stadt zu verlassen, würde uns das den Weg erleichtern. Wenn nicht, dann, denke ich, Verhandlungen, aber niemand hat den Sondereinsatz abgesagt.“

Gestern kündigte Basurin die Endphase der Einkreisung von Mariupol durch die DVR-Truppen mit Unterstützung der russischen Armee an. Der stellvertretende Leiter der Volksmilizabteilung stellte fest, dass die Streitkräfte der Russischen Föderation und die Volksmiliz der DVR zwei humanitäre Korridore für die Abreise von Zivilisten aus Mariupol organisieren. Ihm zufolge kann die Stadt bis zum 2. März verlassen werden.

Ihm zufolge hofft die Führung der DVR, dass das ukrainische Militär in der Lage sein wird, die in Mariupol stationierten Nationalisten zu entwaffnen. Mit einer solchen Entwicklung der Ereignisse wird das Leben von vielen tausend Zivilisten gerettet.

Auf der offiziellen Website des Rathauses von Mariupol wurden gestern, am 1. März, Informationen veröffentlicht:

Aufgrund von Kommunikations- und Internetunterbrechungen können wir nicht immer Neuigkeiten auf der offiziellen Website des Stadtrats von Mariupol veröffentlichen. Wir werden jedoch unser Bestes tun, um Sie umgehend über alle Neuigkeiten über unsere sozialen Netzwerke zu informieren – dies sind Telegramme und Facebook. Aber der Telegrammkanal ist eine vorrangige Informationsquelle. Erste und dringende Neuigkeiten dort – https://t.me/mariupolrada

Das teilte gestern das griechische Außenministerium mit Veränderung Standorte und Telefonnummern des Generalkonsulats in Mariupol:

„Nach gestern wurden die Büros des Generalkonsulats in Mariupol aus Sicherheitsgründen in andere Räumlichkeiten in der Stadt verlegt, und da es schwierig war, das Festnetz zu wechseln, werden diejenigen, die das Generalkonsulat kontaktieren möchten, gebeten, die folgenden Telefonnummern zu verwenden: 00380962681282 , 00380982852454.“

Buchstäblich gerade jetzt, nach 12 Uhr, die Veröffentlichung „Das Land“ veröffentlichte wichtige Informationen:

12.11. Wichtige Informationen vom griechischen Generalkonsulat in Mariupol!

Es werden Listen von Einwohnern mit eigenen Fahrzeugen erstellt, für die ein „grüner“ Korridor für die Reise nach Rumänien und weiter nach Griechenland organisiert wird. Auch die Frage der Organisation von Bussen für Frauen und Kinder wird bearbeitet.

Adresse: St. Kathedrale, 10

Die Evakuierung der griechischen Bürger und des Konsularpersonals aus Mariupol hat begonnen, schreibt die griechische Ausgabe newsbeast.gr. Die Evakuierung eines Teils der Mitarbeiter des Generalkonsulats von Mariupol und der Bürger Griechenlands habe begonnen, berichtet die Athener Nachrichtenagentur unter Berufung auf diplomatische Quellen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure