Bericht von OPEN-Journalisten aus Kiew

Filmteam OFFEN hatte es schwer in der ukrainischen Hauptstadt: „Es war alles ein bisschen schwierig, aber wir haben es geschafft.“

Der OPEN-Journalist Christos Nikolaides und der Kameramann Dimitris Alexakis berichten aus Kiew über die russische Invasion in der Ukraine. Das Filmteam erlebte schwierige Momente, als es von Militärstreifen angehalten wurde – einer von ihnen richtete eine Waffe auf den Kameramann. Christos Nikolaides sagt:

„Wir wurden von der Miliz angesprochen und einer von ihnen, der sehr verärgert war, richtete eine Waffe auf Dimitris. Dimitris blieb ruhig. Ich versuchte, meinen Journalistenausweis zu zeigen, unser Übersetzer Nikos fing an, sie anzuschreien und zu erklären …“

Dimitris Alexakis sagte, er habe sich auf den Boden legen müssen, um die Miliz zu beruhigen, die auf ihn zielte: „Es war ein bisschen schwierig, aber wir haben es geschafft.“

Das haben wir gestern in Kiew geschrieben wurde getötet Teilnehmer an Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine. Zuerst schrieben die Medien, dass der SBU an seinem Tod schuld sei, und am Abend gab die Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine den Tod ihres Mitarbeiters Denis Kireev bekannt, während er eine besondere Aufgabe erfüllte.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure