Der ermordete Teilnehmer an Verhandlungen mit Russland entpuppte sich als Spion

Die Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine hat gestern Abend, am 5. März, den Tod ihres Mitarbeiters Denis Kireev bei der Erfüllung einer besonderen Aufgabe bekannt gegeben.

Die Hauptnachrichtendirektion hat eine Liste der toten ukrainischen Geheimdienstoffiziere veröffentlicht. Die Liste enthält unter anderem Denis Kireev. Er war bei den ersten Friedensgesprächen mit Russland anwesend, die am 28. Februar in der Region Gomel in Weißrussland stattfanden, obwohl er nicht offiziell als Teilnehmer des Treffens aufgeführt war. Radio Freiheit.

Gestern schrieben einige russische und ukrainische Medien über den Tod eines Mitglieds der ersten ukrainischen Delegation bei den Gesprächen in Belarus Denis Kireev. Der ehemalige Abgeordnete der Werchowna Rada Alexander Dubinsky war der erste, der dies auf Telegram meldete. Ihm zufolge tötete der SBU einen Teilnehmer an Verhandlungen mit der Russischen Föderation – er wurde des „Verrats“ verdächtigt. Kireev galt als Geschöpf des Oligarchen Andrej Klyujew, eines Verbündeten des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch, der in die Russische Föderation geflohen war.

Auflage „Ukrainische Wahrheit“zitierte sie unter Berufung auf ihre Quellen, hochrangige Gesprächspartner aus dem Machtblock und aus politischen Kreisen:

Bei der Festnahme erschoss der SBU einen ukrainischen Verhandlungsführer in Gomel. „Er ist bereits tot.“

Eine spätere Ausgabe zitierte eine andere anonyme Quelle mit den Worten:

„Er war ein Agent. Sie wissen, warum sie Agenten töten.“

Der 45-jährige Denis Kireev arbeitete in großen ukrainischen Banken. Am 13. Februar präsentierte der ukrainische Kanal 5 die Ergebnisse der Untersuchung, die behauptete, er sei ein FSB-Agent und reiste jeden Monat nach Russland, um mit Kuratoren zu kommunizieren. Der ehemalige Banker wurde jedoch zu Verhandlungen mit Moskau zugelassen. In welcher Rolle ist unbekannt. Auf den Fotos der Agentur TASS ist er mit „Geschäftsmann“ signiert.

Die GUR-Erklärung besagt, schreibt „Korrespondent“, dass der verstorbene Kireev ihr Späher ist:

„Während der Erfüllung besonderer Aufgaben wurden drei Späher getötet – Mitarbeiter der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine: Oleksiy Ivanovich Dolya, Valery Viktorovich Chibineev, Denis Borisovich Kireev. Sie starben bei der Verteidigung der Ukraine, und ihr Rang brachte uns näher zusammen zum Sieg.“

Letzten Montag fand statt Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine in der Region Gomel in Weißrussland, an der Denis Kireev teilnahm. Sie dauerten etwa fünf Stunden. In dieser Zeit gingen die Parteien alle Tagesordnungspunkte im Detail durch und einigten sich darauf, den Verhandlungsprozess an der weißrussisch-polnischen Grenze fortzusetzen. Die ukrainische und die russische Delegation identifizierten eine Reihe vorrangiger Themen, die zur Erreichung des Ziels beitragen würden, und brachen zu Beratungen auf.

Am 3. März war Belovezhskaya Pushcha Gastgeber zweite Verhandlungsrunde zwischen den Delegationen Russlands und der Ukraine in Belarus. Als Ergebnis des Treffens vereinbarten die Parteien, sich in naher Zukunft zu organisieren humanitäre Korridore für die Evakuierung der Zivilbevölkerung, sagte der Vertreter der Ukraine Michail Podoljak. Gleichzeitig stellte er fest, dass die Ukraine beim Treffen mit Russland nicht die erwarteten Ergebnisse erzielt habe. Dennoch einigten sich die Parteien auf eine dritte Verhandlungsrunde.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure