Die Eröffnung der humanitären Korridore in Kiew, Charkiw, Mariupol und Sumy wird heute erwartet

Das russische Verteidigungsministerium kündigte am 7. März um 9 Uhr morgens einen vorübergehenden Waffenstillstand an. In Kiew, Charkow, Mariupol und Sumy werden humanitäre Korridore für die Evakuierung von Zivilisten eröffnet.

Unter Berufung auf das russische Verteidigungsministerium wird von einem vorübergehenden Waffenstillstand berichtet Interfax. Das russische interministerielle Hauptquartier für humanitäre Hilfe in der Ukraine berichtete, dass eine solche Entscheidung unter Berücksichtigung der humanitären Situation und auf persönliche Anfrage des französischen Präsidenten an den russischen Präsidenten getroffen wurde:

„Angesichts der katastrophalen humanitären Lage und ihrer starken Verschärfung in den Städten Kiew, Charkow, Sumy und Mariupol sowie auf persönliche Bitte des Präsidenten der Französischen Republik Emmanuel Macron an den Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Wladimirowitsch Putin Russische Streitkräfte für humanitäre Zwecke ab 10.00 Uhr (Moskauer Zeit) am 7. März 2022 verkünden sie ein „Schweigeregime“ und öffnen humanitäre Korridore.“

Es ist geplant, Zivilisten entlang der folgenden Routen zu evakuieren:

  1. Aus Kiew: Kiew, Gostomel, Rakovka, Sosnovka, Ivankov, Oranoe, Tschernobyl, Gden (RB), Gomel. Mit anschließender Lieferung per Lufttransport in die Russische Föderation;
  2. Von Mariupol: Route 1 – Mariupol, Nowoasowsk, Taganrog, Rostow am Don, dann per Flugzeug, Schiene und Straße zu ausgewählten Zielen oder vorübergehenden Unterkünften;
  3. Von Mariupol: Route 2 – Mariupol, Portovskoye, Mangush, Umgehung von Nikolskoye, Respublika, Rozovka, Bilmak, Pologi, Orekhov, Zaporozhye;
  4. Von Kharkov: Kharkov, Nekhoteevka, Belgorod, dann per Luft-, Schienen- und Straßentransport zu ausgewählten Zielen oder vorübergehenden Unterkunftspunkten;
  5. Von Sumy: Route 1 – Sumy, Sudzha, Belgorod, dann per Luft-, Schienen- und Straßentransport zu ausgewählten Zielen oder vorübergehenden Unterkünften;
  6. Aus Sumy: Route 2 – Sumy, Golubovka, Romny, Lokhvitsa, Lubny, Poltava.

Der französische Präsident Emanuel Macron sprach die Frage der Organisation humanitärer Korridore mit Wladimir Putin während ihres Gesprächs am gestrigen Sonntag, dem 6. März, an.

Die russische Seite brachte die Informationen an die zuständigen Strukturen der UNO, der OSZE, des IKRK und anderer internationaler Organisationen. Die Aussage sagt:

„Wir fordern von der ukrainischen Seite, alle Bedingungen für die Schaffung humanitärer Korridore in den aufgeführten Richtungen strikt zu erfüllen und den organisierten Rückzug von Zivilisten und ausländischen Bürgern sicherzustellen. Wir warnen davor, dass alle Versuche der ukrainischen Seite, Russland erneut zu täuschen, und die gesamte zivilisierte Welt bei der Störung der humanitären Operation, angeblich durch die Schuld der Russischen Föderation, diesmal sind sie nutzlos und bedeutungslos.Wir warten auf konkrete Maßnahmen der offiziellen Kiewer Behörden sowie der Führung der aufgeführten Städte.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure