Griechenland startet dringend Braunkohlekraftwerke


Griechische Staatsgesellschaft ΔΕΗ wechselt abrupt, wenn auch forciert, zur Nutzung von Braunkohle zur Druckstromerzeugung Schwindelerregender Anstieg der Preise für Erdgas und Öl.

Laut Hellenic Energy Exchange stieg die Produktion von Braunkohle in der Struktur der Stromerzeugung von durchschnittlich 7% im letzten Monat auf 19,83%, der Anteil von Erdgas ging von durchschnittlich 55% auf 47% zurück, erneuerbare Energiequellen machen 21 aus % des erzeugten Stroms und Wasserkraftwerke bis zu 3 %.

3,55 % sind importierter Strom und 4,5 % Strom aus dem Verbund von Kreta. Allerdings scheint sich der verstärkte Einsatz von Braunkohle auf den Stromgroßhandel auszuwirken, der heute von gestern 344 Euro auf 279 MWh fiel.

Daran erinnern, dass Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans, Kommissar für den europäischen Grünen Deal, letzte Woche die Möglichkeit einer weit verbreiteten Nutzung von Braunkohle durch Länder offen gelassen hat EU als Alternative zu russischem Gas. „In diesem Ausnahmezustand gibt es keine Einschränkungen“, sagte Timmermans.

Und irgendwo weint Greta Thunberg, von allen vergessen, leise (?) …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure