Tourismus: über 700.000 "hat verloren" Flugtickets in diesem Jahr von Bürgern Russlands, der Ukraine, Weißrussland

Es sei noch zu früh, um die Auswirkungen der aktuellen Krise auf den griechischen Tourismus im Allgemeinen einzuschätzen, betont Cristina Tetrady, Vizepräsidentin der griechischen Hotelkammer.

Bei der Analyse der Märkte in Russland und der Ukraine glaubt der Experte, dass „die Situation keine wesentlichen Auswirkungen auf das Gesamtergebnis des griechischen Tourismus haben wird“, und fügt hinzu, dass „solange die Feindseligkeiten andauern“, keine vorläufigen Bewertungen für den griechischen Tourismus vorgenommen werden können. die Veröffentlichungsberichte. iefimerida.gr.

In Bezug auf die Buchungsdaten in Griechenland in diesem Jahr stellt Frau Tetrady fest, dass es möglicherweise „kein Einfrieren von Buchungen aus anderen für uns interessanten Märkten geben wird. Es gibt jedoch keine Daten über die Anzahl der Buchungen aus den vorangegangenen Wochen.“

Die Märkte Polen und Rumänien bleiben für 2022 fraglich. Laut Frau Tetrady „bleibt unbekannt, ob Haushalte nach dem Zustrom ukrainischer Flüchtlinge, die in ihren Ländern angekommen sind, nun (finanziell) in der Lage sein werden zu reisen.“

Potenzielle Reisende nehmen in Erwartung der neuen Touristensaison Stellung

Im Schatten der Ereignisse in der Ukraine sagten Vertreter von ECTAA, Europas größter organisierter Tourismusagentur, die Verbände von Fremdenverkehrsbüros und Reiseveranstaltern in Europa vertritt, kürzlich bei einem Treffen, dass noch keine Reisestornierungen registriert worden seien. Der Buchungsstrom ist jedoch gestoppt, Reisende nehmen eine abwartende Haltung ein. Es gibt auch ernsthafte Bedenken hinsichtlich des Anstiegs der Preise für Touren aufgrund der Auswirkungen von Faktoren wie steigenden Kraftstoffpreisen und Inflation auf die Budgets der Reisenden.

Unterdessen werden für dieses Jahr schätzungsweise 600.000 bis 830.000 Flugtickets von potenziellen Reisenden aus Russland, der Ukraine und Weißrussland im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine verloren.

In einem Gespräch mit APE-MPE stellten Lissandros Tsilidis, Präsident der Federation of Travel Agents Fedhatta, sowie Alexandros Angelopoulos, Generalsekretär der Heraklion Hotel Owners Association und CEO von Aldemar Resorts, fest, dass dies für die griechische Tourismuswirtschaft besonders wichtig sei .

Laut Herrn Angelopoulos erreichte die Zahl der Besucher aus Russland in Griechenland in der Vergangenheit 1,3 Millionen, während laut Herrn Tsilidis letztes Jahr 130.000 Menschen aus der Ukraine nach Griechenland kamen. Tatsächlich wurden 50 % der Besucher aus den beiden Ländern von Kreta absorbiert, mit allen daraus resultierenden Konsequenzen für die Wirtschaft der Insel. Herr Tsilidis erinnert sich sogar daran, dass Ukrainer ohne Visum nach Griechenland kommen, und Ende März dieses Jahres wurde von Russland grünes Licht für Charterflüge nach Griechenland erwartet.

Laut dem Präsidenten von Fedhatta sollten in diesem Jahr mindestens 230.000 Flugtouristen aus verschiedenen Städten Russlands aus der Ukraine nach Griechenland kommen. Gleichzeitig erklärt das Alexandros Angelopoulos Der Verlust von Touristen aus Russland und der Ukraine umfasst auch Bürger von Weißrussland, die in dieser Saison ebenfalls nicht nach Griechenland kommen werden. Ihm zufolge belaufen sich die Verluste Griechenlands auf 600.000 bis 700.000 Ankünfte, was „sich besonders negativ auf den griechischen Tourismus auswirken wird“.

Auswirkungen auf Reisebüros und Hotels

Inzwischen ist die Zahl der Agenturen, die Verbindungen zu Russland und der Ukraine haben (mit allen daraus resultierenden Konsequenzen, die mit ihrer Unfähigkeit verbunden sind), ziemlich groß. Wie Herr Tsilidis erklärt, sind sie ausschließlich in diesen Märkten tätig und es ist nicht einfach, zu anderen zu wechseln. Herr Angelopoulos nennt als Beispiel Hotels, die leiden werden. Wie bereits erwähnt, verdankt eines von ihnen in Skafidia in der Präfektur Ilia 40 % seines Umsatzes Kunden aus Russland und der Ukraine. Angesichts der Unmöglichkeit, auf dem Peloponnes alternative Sitzplätze für Fluggesellschaften zu haben, ist es schwierig, die Lücken auf Kosten anderer Märkte zu schließen. Auf Kreta lassen sich die Lücken jedoch aufgrund der Alternativen in den Luftnetzen leichter füllen.

Energiekosten für Hotels sind unerträglich

Auf jeden Fall scheinen die Energiekosten für Hotels besonders kritisch zu sein, und Herr Angelopoulos fordert sofortiges Handeln. „Wir bieten Reisepakete zu Preisen von 2019 und sogar Rabatten an, während wir 2022 einen Anstieg der Energiekosten haben werden“, sagt er.

Die Situation wird besonders durch den Anstieg der Lebensmittelpreise (Fleisch und Getreide) sowie der Rohstoffe (z. B. Holz) aus Russland verschärft. Die Mischung, betont er, sei explosiv, und die Hilfe des Finanzpersonals in dem neuen Szenario müsse sofort und klar erfolgen. Hier erinnert sich Herr Angelopoulos daran Energie ist nach Arbeit das zweitteuerste. Bei der gleichen Gelegenheit stellt der FDI-Vizepräsident fest, dass der NSRF für Energie noch nicht einmal angekündigt wurde, auf Kosten des Wiederherstellungsfonds, der, wenn er eintritt, eine Rettungsleine für Hotels wäre.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure