Wetter: Schnee in Attika, wo in den nächsten Stunden ein strenger Winter kommt

Laut der neuesten Prognose des Meteorologen Kostas Laguvardos wird der Winter das Land erneut mit rauem Wetter und Schnee in mehreren Gebieten gleichzeitig treffen, einschließlich Attika.

Der Beginn der Woche wird von einem starken Schlechtwetter geprägt sein, heißt es protothema.gr. Gleichzeitig regnet es seit dem heutigen frühen Morgen, dem 8. März, hauptsächlich im Norden des Landes, Schneefall in den Bergen und Vorgebirgen, und im nordöstlichen Teil der Ägäis wurde ein Sturm registriert. Die Invasion einer atmosphärischen Kaltfront beginnt im Land tatsächlich ab Mittwoch, wenn es zu einem weiteren Temperaturabfall kommen wird.

Laut Prognosedaten des National Observatory of Athens/Meteo.gr wird das Wetter instabil, wobei sich die Wetterphänomene im Norden allmählich lokalisieren (mit Ausnahme von Westmazedonien). Regen und lokale Gewitter werden im Westen, in der Mitte und auf den Inseln der Ägäis erwartet. Schneefall wird in den Bergen und Ausläufern von Mittel- und Nordgriechenland sowie in Gebieten von Mazedonien und Thrakien (in niedrigen Höhen) erwartet.

In den Regionen Epirus, Westmakedonien, Thessalien (im Flachland) wird ab heute Mittag allmählich mit Schneefall gerechnet. Von Nacht bis Mittwochmorgen werden im zentralen Teil des griechischen Festlandes Schneefälle erwartet, selbst in geringen Höhen, an einigen Stellen heftig.

Auf den Inseln der östlichen Ägäis, dem Dodekanes, Nordkreta und dem Ionischen Meer kommt es zu Stürmen, und auf den Inseln der östlichen Ägäis und des Ionischen Meeres ist stellenweise Hagel möglich.

Seit dem frühen Morgen des 8. März fällt in den Bergen und Ausläufern von Thessaloniki starker Schneefall. Die schneeweiße Landschaft schafft eine magische Kulisse. Laut den lokalen Medien thestival.gr schneit es seit dem frühen Morgen in Hortiati, Filiro, Avestochori, Oreokastro, Melissochori, Arethousa, Xylopoli, Lagina, Pefka, Drimo, Dorkada, Monolofos und in den Berggebieten von Dimos. Schnee wird hauptsächlich die zentralöstlichen Länder betreffen – in Florina werden bis zu -14°C erwartet.

Der Meteorologe Clearchos Marousakis sagte, das Wetter werde in den nächsten Stunden instabil sein, aber ab Mittwoch werde eine Kälteinvasion erwartet. Eine polare atmosphärische Front steigt von Russland und der Ukraine herab, die Lufttemperatur wird deutlich sinken, und das in den kommenden Tagen selbst im Norden Attikas wird es heftig schneien (in den frühen Morgenstunden von Donnerstag 10/03).

„Der vorhergesagte Schneefall in Attika wird diejenigen verärgern, die auf Schneeverwehungen am Syntagma warten. Lediglich in den nördlichen Vororten Athens soll es zu leichten Niederschlägen kommen. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass die Kälte schwerwiegend und langanhaltend sein wird, wobei in einigen Gebieten des restlichen Griechenlands starker Schnee fallen wird. Mit einem Wort, wir hängten unsere Pelzmäntel und Mäntel früh in die Schränke, „bis zum nächsten Winter“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure