Griechenlands galoppierende Inflation


Die Inflation in Griechenland erreichte im Februar einen Rekordwert von 7,2 % (?), wobei der Gaspreis allein in den letzten 10 Tagen um 78,5 %, Strom um 71,4 % und Kraftstoff um mehr als 23 % stieg.

Der griechische Verbraucherpreisindex (VPI) ist im Februar 2022 auf 7,2 % gestiegen, teilte das griechische Statistikamt am Donnerstag mit. Die Medien sprechen von der höchsten Inflation der letzten 16 Jahre.

Die Daten zeigten, dass der Anstieg auf einen Anstieg des Verbrauchs von Erdgas um 78,5 %, Strom um 71,4 %, Heizöl um 41,5 % und Kraftstoff und Schmiermittel um 23,2 % zurückzuführen war. Der Sprung folgte einem Anstieg von 6,2 % im Januar. Auf Monatsbasis stieg der Verbraucherpreisindex um 1,1 %.

Der Krieg in der Ukraine erhöht die Kosten für Energie und Getreide, aber der Anstieg der Energiepreise begann im September 2021, was bereits im Oktober zu einem Anstieg der Inflation führte. Finanzminister Christos Staikouras sagte am Donnerstag gegenüber Rapapolitika FM:

„Ich schließe nicht aus, dass wir je nach Entwicklung der Ereignisse und der Situation mit dem Embargo für Energie aus Russland vorübergehend 8% pro Monat erreichen können.“

Inflation für den Zeitraum Februar 2021 – Februar 2022

In einem Jahr (von Februar 2021 bis Februar 2022) wurden erhebliche Preissteigerungen verzeichnet für:

  • Erdgas (78,5%),
  • Strom (71,4%),
  • Heizöl (41,5 %),
  • Kraft- und Schmierstoffe (23,2 %).

Gleichzeitig stiegen die Kosten für den sogenannten „Lebensmittelkorb“, mit Ausnahme von Schweinefleisch (-1%) und Aufschnitt (-2,2%):

  • Kaffee (24,1 %).
  • Öle und Fette (16,8 %).
  • Gemüse (15,2 %).
  • Lamm- und Ziegenfleisch (14,4 %).
  • Frisches Obst (9,8 %).
  • Fleischhalbfabrikate (8,1 %).
  • Vogel (6,8 %).
  • Speiseeis (6,5 %).
  • Milchprodukte und Eier (6%).
  • Brot und Getreide (5,9 %).
  • Sonstige Lebensmittel (4,4 %).
  • Rindfleisch (4,2 %).
  • Frischer Fisch (3,6 %).
  • Mineralwasser, Erfrischungsgetränke, Fruchtsäfte (1,7 %).

Gleichzeitig wurden auch Preiserhöhungen verzeichnet für:

  • Passagierluftverkehr (22,9 %).
  • Gebrauchtwagen (11,5 %).
  • Neuwagen (7,6 %).
  • Bekleidung und Schuhe (5,6 %).
  • Reifen (4,9 %).
  • Mopeds-Motorräder (4,4 %).
  • Zahnärztliche Leistungen (1,1 %).
  • Mietwohnungen (0,7 %). Sehr merkwürdiger Indikator im Bericht. Denn wenn wir den Zeitraum 2020-2022 betrachten, betrug das Wachstum 100 %.

PS Seltsame Zahl von 7,2 % Inflation. Wenn die Kernkosten um durchschnittlich 30 % gestiegen sind, warum betrug die offizielle Inflation dann nur 7 %? Oder ist es nur ein einfaches Zahlenspiel?

Das erinnert übrigens nicht an die Geschichte von 2011, als Der Leiter des staatlichen statistischen Dienstes Griechenlands wurde wegen Fälschung verurteilt. In Ländern wie Griechenland muss jedoch eine Person, die diese Position eingenommen hat, verstehen, dass dies tatsächlich eine Position ist zitzpound pfundaus Das goldene Kalb.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure