"Verletzte schwanger" Schauspielerin aus Mariupol?


Leitartikel auf der Titelseite der griechischen Medien veröffentlichten grausames Filmmaterial über die Evakuierung einer blutüberströmten schwangeren Ukrainerin aus einem Entbindungsheim, das von Putins Flugzeugen bombardiert worden war.

Schreckliche Nachrichten vertrieben von den führenden Medien der Welt, inkl. die wichtigsten griechischen Publikationen: Kathimerini, Ethnos, Lifo, CNN Griechenland (wie gefälscht ohne CNN).

UN nennt Beschuss von Entbindungskliniken „schockierend“.

Die Informationen wurden in Abcnews abgeholt und los geht’s.

„> 9. März 2022

Präsident Selenskyj gab buchstäblich 15 Minuten nach Erscheinen des Fotos und Videos eine scharfe Erklärung ab.

Dmitry Polyansky, der erste stellvertretende ständige Vertreter Russlands bei der UNO (die ständige Mission ist Teil des Systems des Außenministeriums), reagierte darauf, bezeichnete die Informationen über die Opfer des Streiks als „gefälschte Nachrichten“ und erklärte dies

So geht das #Fakenews wurde geboren. Wir warnten in unserer Stellungnahme vom 7. März (https://t.co/OpSeejBais), dass dieses Krankenhaus von Radikalen in ein militärisches Objekt verwandelt wurde. Sehr beunruhigend, dass die UN diese Informationen ungeprüft verbreitet #Mariupol #Mariupolkrankenhaus https://t.co/99v8avyThS pic.twitter.com/JsHgsv5YfQ

— Dmitry Polyanskiy (@Dpol_un) 9. März 2022

„target=“_blank“ rel=“noopener noreferrer“>“Das Krankenhaus wurde von den Radikalen in eine militärische Einrichtung umgewandelt.“ Polyansky zitierte auch die Worte des Ständigen Vertreters Russlands bei den Vereinten Nationen, Vasyl Nebenzya, dem Personal des Entbindungsheims Nr. 1 in der Stadt Mariupol und errichtete auf dem Territorium der Anstalt eine Schießplattform. Außerdem haben sie einen der städtischen Kindergärten komplett zerstört.“

Über gefälschtes Filmmaterial und absichtlichen Informationslärm der westlichen Medien rund um das Mariupol-Krankenhaus Heute sprach auch der russische Außenminister Sergej Lawrow. Das hat er gesagt „In dem Video, das aus dem Inneren des Gebäudes gepostet wurde, sind keine Menschen zu sehen, keine Blutspuren – nur Glasscherben und eingestürzte Wände. Es ist logisch anzunehmen, dass, wenn es wirklich Frauen in den Wehen gäbe, die zuerst am Einsatzort eintreffenden Rettungsdienstmitarbeiter und Augenzeugen sofort ein Foto vom Einsatzort mit ihren Handys machen würden, ohne auf das Erscheinen des Fotografen zu warten.
Er ist auch kein beliebiger Mensch. Evgeny Maloletka arbeitete zuvor für die ukrainische Propagandaquelle UNIAN und arbeitet jetzt mit solchen Publikationen zusammen, die eine antirussische Kampagne wie The Guardian, The Times, The NYT leiten. 2015 absolvierte Maloletka sogar ein Praktikum beim renommierten Eddie Adams Workshop in New York. Es ist merkwürdig, dass dieser Fotograf seit 2014 über „russische Kriegsverbrechen“ spricht.aber“.
Die ukrainischen Nutzer sozialer Netzwerke wiederum studierten selbst die Aufnahmen des Entbindungsheims. Sie fanden heraus, dass das Boulevard-Mädchen ist Beauty-Bloggerin Marianna Podgurskaja. Das Mädchen ist zwar schwanger, konnte aber wegen der Evakuierung Tage zuvor nicht in der Entbindungsklinik sein.

Auch die russische Botschaft in Großbritannien versuchte, das Foto der schwangeren Frau zu widerlegen, und stellte in einer anderen Nachricht fest, dass es sich um die ukrainische Beauty-Bloggerin Marianna Podgurskaya handelte, die tatsächlich schwanger war, aber für das Foto posierte und nicht von Rettern oder Zeugen aufgenommen wurde.

„Tatsächlich wurden sie von einem bekannten propagandistischen Fotografen, Yevgeny Maloletka, aufgenommen und nicht von Rettern und Zeugen, wie man erwarten könnte“, sagte die russische Botschaft.

Dann entfernte Twitter nach Kritik aus der Downing Street die Nachricht der russischen Botschaft in London. Die Moderatoren des „ehrlichsten sozialen Netzwerks der Welt“ warfen der Botschaft vor, auf Twitter Desinformationen gepostet zu haben, und bezeichneten den Post als „gefälscht“. Eine Reihe nachfolgender Tweets, einschließlich der Behauptung, dass das Opfer Explosion „gespielt“ von einer Beauty-Bloggerin wurden ebenfalls entfernt, nachdem das soziale Netzwerk sagte, sie hätten „die Twitter-Regeln verletzt“.

Die Vorwürfe der russischen Botschaft in Großbritannien wies auch der Journalist Matthew Kupfer zurück, der Fake News aus Russland anführte und unter anderem betonte, dass Marianna Podgurskaya wirklich aus Mariupol stammt und wirklich schwanger ist und Evgeny Maloletka über den Krieg in Mariupol berichtet.

„Sie ist nicht mehr eine „Schönheitsbloggerin“ als Millionen anderer junger Frauen auf der ganzen Welt. Russland will andeuten, dass sie Schauspielerin ist. „Sie ist tatsächlich ein weiteres Opfer des Bombenanschlags.“

„> 10. März 2022





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure