Griechische Hoteliers bieten Zimmer für Briten ab 6 Euro pro Nacht an

Es scheint, dass die griechischen Budget-Hotelbesitzer wegen des Krieges in der Ukraine in Panik geraten sind und die Preise in Erwartung des Saisonstarts stark gesenkt haben. Einige halten dies jedoch für einen listigen Marketing-Trick, Tatsache ist, dass …

Laut Website-Recherche reise.grin mindestens 7 beliebten griechischen Reisezielen legt der britische Reiseveranstalter First Choice Preise von 6 bis 10 Euro pro Nacht in 2- und 3-Sterne-Hotels fest.

Diese Apartments befinden sich auf Rhodos, Kos, Korfu, Thassos, Zakynthos, Skiathos und Kefalonia. Die Preise gelten nur pro Nacht für ein bestimmtes Datum im Mai, andere aufeinanderfolgende Tage können für einen längeren Aufenthalt mit einem anderen Preis ausgewählt werden.

Es ist klar, dass diese Preise in der Hauptsaison stark steigen werden, wie es beispielsweise 2021 der Fall war. Allerdings spiegeln die niedrigen Preise, die von Low-End-Hotelbesitzern angeboten werden, ihre Bemühungen wider, den Preisen zu widerstehen, die die Türken auf den Markt bringen und mit dem Verfall der Währung des Nachbarlandes rechnen.

Es ist bezeichnend, dass 25 Hotelzimmer in den oben genannten Gebieten Griechenlands und 11 Hotels in der Türkei in dieser Preiszone liegen, während keine Fälle von spanischen Hotels registriert sind und 2 von 11 Hotels in der Türkei als 4-Sterne-Hotels kategorisiert sind.

Laut einem Bericht des Büros für Wirtschafts- und Handelsangelegenheiten der griechischen Botschaft in Madrid haben spanische Hoteliers ihre Aufmerksamkeit auch auf die Initiativen von Mitbewerbern in der Türkei gelenkt. Tatsächlich wird dies den Bemühungen der Türkei zugeschrieben, mehr europäische Touristen anzuziehen, da sie trotz positiver Erwartungen dem Verkehr aus dem russischen Markt skeptisch gegenüberstehen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure