Verhaftung von Drogendealern, die auf dem Gelände der Aristoteles-Universität in Thessaloniki Handel trieben

Die Anti-Drogen-Staatsanwaltschaft von Thessaloniki führte mit Unterstützung der OPKE operative Aktivitäten rund um und auf dem Gelände der Aristoteles-Universität durch. Der Polizeieinsatz wurde am Morgen und am Dienstagmittag (15.03.) durchgeführt, es kam zu Festnahmen.

Während der Ereignisse wurden albanische Staatsbürger im Alter von 27 bis 31 Jahren festgenommen, darunter der mutmaßliche Anführer einer kriminellen Gruppe. Eine Untersuchung einer Sondergruppe von Polizeibeamten führte zur Identifizierung von Personen, die am Drogenhandel beteiligt waren. Die kriminelle Gruppe hatte eine bestimmte Hierarchie, und die „kleinen Fische“ spielten bestimmte Rollen. Die drei Häftlinge leisteten der Polizei, die versuchte, ihnen Handschellen anzulegen, starken Widerstand. Entsprechend parallaxmag.gres gab keine Verletzten.

Alle Inhaftierten sind Ausländer. Dabei handelt es sich um Bürger Albaniens und Algeriens im Alter von 27 bis 31 Jahren, darunter der mutmaßliche Anführer dieser Gruppe.

Bei einer Durchsuchung des Hauses, in dem die beiden wohnten, stellten sie unter anderem zwölf Päckchen Marihuana, ein Päckchen Kokain, eine elektronische Waage und Geld sicher, die offenbar im Zusammenhang mit dem Drogenhandel standen.

Während derselben Operation wurden sieben weitere Personen (Anwohner), die zuvor rohes Cannabis von Drogendealern gekauft hatten, festgenommen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure