Der Verzweiflungsschrei eines 47-jährigen Behinderten


Ein weiteres Beispiel für die soziale Gleichgültigkeit der Elektrizitätsunternehmen gegenüber ihren Bürgerkunden, die mit dem erwiesenermaßen schwerwiegenden Problem konfrontiert sind, ihre Einnahmen stark zu reduzieren. Es zeigt die Tiefe des Sturzes ihrer Führung.

In diesem speziellen Fall sprechen wir von einem Einwohner Griechenlands, der viele ernsthafte Gesundheitsprobleme hat. Der Grieche, der einst ein durchschnittlicher Bürger des Landes war, wurde aus gesundheitlichen Gründen an den Rand des Lebens gedrängt und kann seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen.

Anstatt sich mit dem Problem zu befassen, löst das Unternehmen es sensibel und rational unter Berücksichtigung realer Fakten und behandelt eine Person als „einen anderen Schurken“. Nun, so unglücklich ist er noch nicht.

Die Geschichte eines 47-jährigen Behinderten

Die Publikation cretapost.gr erzählte die Geschichte eines 47-jährigen Bewohners von Heraklion. Er lebt mit seiner Frau auf dem Gelände der städtischen Universitätsklinik. Zuvor arbeitete der Mann als Lkw-Fahrer, lebte ein ruhiges und würdevolles Leben, doch dann klopfte eine Krankheit nach der anderen an seine Tür. Insbesondere leidet er an einem Aneurysma der aufsteigenden Aorta, einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD), die Schlafapnoe verursacht. Also muss er mit einer Bipap-Maschine schlafen, die ihn am Atmen hält, während er jeden Tag spezielle Medikamente erhält.

Die oben erwähnten schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme, mit denen er konfrontiert ist, veranlassten ihn, die schwierige und traurige Entscheidung zu treffen, seinen Job zu kündigen. Also arbeitete er eine Zeit lang im Metallschrott. Jetzt kann er diese Arbeit jedoch nicht mehr ausführen, da er in der Nähe der medizinischen Geräte sein muss, die ihn am Leben erhalten.

Heute lebt er von einer Invaliditätsrente, die absolut nicht ausreicht, um wenigstens den Grundbedarf des Haushalts für sich und seine Frau zu decken, die ebenfalls mit einem sehr schweren Kreuz ihren Kalvarienberg besteigt.

Begleitet wird das kranke Paar oft von drei minderjährigen Mädchen, Grundschülerinnen, Töchtern ihres Sohnes, dessen Zukunft ebenfalls kaum als heiter zu bezeichnen ist. Die Mädchen helfen Opa manchmal beim Sammeln von Heilkräutern, die er verkauft, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Gefährlich ohne Strom

Ein 47-jähriger Mann muss täglich mit Stromausfällen rechnen, da er seine 2.500-Euro-Rechnung nicht bezahlen kann. Auf jedem neuen Konto häufen sich neue Schulden, und er muss ständig verhandeln, um nicht ohne Licht da zu stehen.

Gleichzeitig informiert ihn der Stromversorger jedes Mal, dass eine Abschaltung droht. Die Stromrechnungen steigen von Monat zu Monat, und der Mann suchte nach vielen Wegen, um Schulden zu begleichen. Er klopfte an die Tür, bat um ein Almosen, aber leider hörten sie ihn nicht. Er wandte sich wegen einer Neuberechnung an das Elektrizitätsunternehmen, um die Rechnung irgendwie bezahlen zu können.

So verliert er bei exorbitanten Beträgen und Ausgaben aufgrund der Energiekrise bei jeder neuen Rechnung die Möglichkeit, Rabatte und Ratenzahlungen zu erhalten. Anfang des Jahres erhielt der Mann einen Zuschuss von 192 Euro / 4 Monate, was für ihn und seine Familie allerdings ein Tropfen auf den heißen Stein ist.

Tatsächlich gibt es viele solcher Geschichten zu erzählen. Erinnern Sie sich zum Beispiel an Großmütter, denen keine Renten gezahlt werden und die festgenommen werden, weil sie Pantoffeln oder Früchte aus ihrem Garten verkaufen. Aber jetzt ist die Frage anders. Frage ein aktuelle Gesellschaftdie trotz der Gesetze erklären Solidarität des Staates mit dem Volkverlor dieses grundlegende Kriterium vollständig.

Tatsächlich verlieren die arbeitenden und sozial ungeschützten Bewohner des Landes jedes Jahr nach dem Fall der UdSSR ihre Rechte und Errungenschaften, die die linken Parteien der herrschenden Klasse buchstäblich entzogen haben. Von dem Moment an, als das Land zusammenbrach, das eine nicht ganz erfolgreiche Wirtschaftspolitik verfolgte, aber dennoch die herrschende Klasse der kapitalistischen Gesellschaft zwang, Zugeständnisse zu machen und mit den Werktätigen zu teilen.

Jetzt gibt es keine solche „Vogelscheuche“, und die Kapitalisten begannen, die Situation zeitweise in das sogenannte zurückzubringen. „Wilder Kapitalismus“, wenn eine Konkurrenzgesellschaft über eine solidarische überwiegt, die Menschen immer mehr in Klassen spaltet.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure