Schwere Kälte am Wochenende

Ab heute, Freitag, dem 18. März, kommt eine neue Schlechtwetterwelle nach Griechenland, die durch die Invasion des kalten Wetters gekennzeichnet ist.

Cristina Rigu spricht mit newsit.gr über den kältesten März des letzten Jahrzehnts. Die Meteorologin betont, dass das Hauptmerkmal des neuen schlechten Wetters Kälte sein wird (die Temperatur ist bereits gesunken), schließt die Möglichkeit jedoch nicht aus Schneefall in Athen seit Montag.

„Die Daten, die uns für die ersten zehn Märztage vorliegen, deuten darauf hin, dass in dieser Saison rekordniedrige Lufttemperaturen verzeichnet wurden. Und dieser Trend dürfte bis Ende des Monats anhalten. Wir können sagen, dass der März im Allgemeinen der kälteste des letzten Jahrzehnts sein wird.

Jetzt warten wir auf eine neue kalte Invasion. Seit gestern begann die Lufttemperatur im Norden des Landes zu sinken, aber nur leicht. Heute wird die Kälte in den meisten Teilen Griechenlands zu spüren sein, wir sprechen von einem Rückgang der Temperatur um 10 Grad, berichtet newsit.gr.

Zeigte beispielsweise gestern das Thermometer in Athen +18°C, wird es heute in der Hauptstadt +9°C nicht überschreiten. Die Temperatur in Athen wird bis nächsten Dienstag nahe bei +7-8°C liegen.“

Die erste Phase des schlechten Wetters ist laut Cristina Rigau heute, Freitag, sowie Samstag und Sonntag: „Das schlechte Wetter wird sich mit Regen und starken Winden manifestieren, Phänomene, die im ganzen Land, einschließlich des Südens, intensiv sein werden Regionen. Eine kalte atmosphärische Front kommt aus Russland.“

In Bezug auf den Wind erklärt Frau Rigou: „Ab heute werden Winde hauptsächlich aus nördlicher Richtung mit einer Stärke von 7-8 auf der Beaufort-Skala (in der Ägäis) vorherrschen, und zwischen Kreta und dem Peloponnes werden sie 9 und erreichen 10. Daher wird die Lufttemperatur aufgrund starker Winde als niedriger empfunden. In Athen können wir zum Beispiel +8°C haben, aber aufgrund des Nordwinds fühlen wir die Lufttemperatur mit +3°C.“

Schnee fällt wahrscheinlich in Athen

In der zweiten Schlechtwetterphase, also am Montag und Dienstag, soll es nach Angaben des Meteorologen in den Regionen Ostthessalien, Oststerea, Euböa, Sporaden, Ostpeloponnes und Ägäis auch in geringer Höhe schneien. obwohl, wie besonders angemerkt, „es zu früh ist, um über das Ausmaß und die Intensität von Wetterphänomenen zu sprechen.

Schneefall, so scheint es, wird auch in Athen vorübergehen. „Die Daten, die uns vorliegen, zeigen, dass es ab Sonntag im Osten Attikas schneien wird, es sieht so aus, als würde es auch am Montag und Dienstag in Athen schneien.“

Wann lässt der Sturm nach?

In Bezug auf die Quecksilbersäule und ihre Schwankungen sagt Frau Rigu, dass „am Montag und Dienstag niedrigere Lufttemperaturen verzeichnet werden“, während die Kälte ab Mittwoch langsam nachlässt. „Am 25. März kann ich nicht sagen, dass es Frühlingswetter geben wird, aber nach einiger Zeit wird die Lufttemperatur steigen“, sagte der Meteorologe.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure