Hunger: Wie recht haben diejenigen, die sich mit Lebensmitteln eindecken "für einen regnerischen Tag"

Wie wahrscheinlich ist es, dass die Situation in der Ukraine zu einem Mangel an lebenswichtigen Gütern in Griechenland führen wird? Haben die Bewohner des Landes Angst, ohne Brot, Butter, Seife und Salz dastehen zu müssen? Journalisten beschlossen, sich mit diesem Thema zu befassen.

Tatsache ist, dass das Einkaufen in Supermärkten begonnen hat, in größerem Umfang als vor bekannten Ereignissen durchgeführt zu werden. Die meisten Menschen mittleren Alters füllen Supermarktwagen bis zur vollen Kapazität, was seit der Pandemie, als eine vollständige Quarantäne angekündigt wurde, nicht mehr zu beobachten war.

Die ältere Generation bevorratet sich in dieser turbulenten Zeit erfahrungsgemäß lieber mit „Long Playing“-Produkten, um mitunter noch etwas leben zu können.

Die drei Hauptwaren, die aus den Supermarktregalen gefegt werden, sind Butter, Mehl und Zucker.

Der Instinkt der Selbsterhaltung in jedem Krieg veranlasst die Älteren, darauf zu achten, nicht zu verhungern. Und wenn „alles leer ist“, hätte die Familie das Nötigste zum Überleben, schreibt sie in.gr.

Einige Tage lang wurde dieses Phänomen in gewissem Maße in allen Städten des Landes beobachtet, dann übernahmen jüngere Menschen, Familienoberhäupter, die Führung. „Sie nehmen Produkte, die monatelang gelagert werden können, wie Hülsenfrüchte, Spaghetti, einige importierte abgepackte Käsesorten, Gläser mit Oliven, Tomatenkonserven, Fischkonserven sowie Toilettenpapiervorräte“, sagt ein Manager einer Supermarktkette in Qais.

Das gleiche Bild wurde von Managern oder Angestellten von Supermärkten verschiedener Ketten in Pagrati, Vyronas, Keratea, Markopoulos, Lavrio beschrieben. Die Situation in der Ukraine mit globalen Folgen dauert bereits die dritte Woche an. Und die zukunftsängstigen Bürger decken sich mit lebensnotwendigen Gütern ein.

Supermarktangestellte, die Lebensmittel in Regalen stapeln, sagen, dass viele Menschen nicht nur aus Angst vor dem Krieg zu viel kaufen, sondern auch, weil sie glauben, dass mit der Zeit alles teurer wird. Knappheit führt zu einem unerwarteten Anstieg der Nachfrage nach Waren und Produkten. Zum Beispiel ist Sonnenblumenöl schwerer zu finden und „schwerer“ als je zuvor, da Restaurant- und Fast-Food-Besitzer es bereits ihren Produkten hinzufügen.
In Thessaloniki sagt Apostolis Tapes, ein Mitarbeiter eines Lebensmittelgeschäfts in Evosmos, dass die Nachfrage nach lagerfähigen Produkten in den letzten 20 Tagen zu steigen begonnen hat. Das heißt, es sind Spaghetti, Mehl, Dosenmilch. „Wir füllen ständig die Regale. Ich denke, wenn die Bürger mehr finanzielle Möglichkeiten hätten, würden sie noch langlebigere Produkte kaufen.“

Expertenmeinung

„Griechenland hat genug zu essen. In den letzten Jahrzehnten gab es nie objektive Gründe für das Verschwinden der Haupt- und Nebennahrungsmittel im Land“, sagt der Experte.

Das Verschwinden vieler Arten von Produkten aus den Verkaufsregalen ist eine verzerrte Realität. Die Fähigkeiten des Landes übersteigen jedoch die Bedürfnisse der Bevölkerung. An Obst, Tomaten, Fleisch und noch mehr Fisch darf es nicht mangeln.“

Gleichzeitig räumt der ehemalige Landwirtschaftsminister ein, dass die Produktionskosten steigen könnten, weil die auf den Feldern angebauten „Produktionskosten“ (Getreide) steigen. Ein Koropi-Bauer sagt, dass sich die Kosten für einen 25-kg-Sack Dünger fast verdoppelt haben.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure