Die gefährlichste Straße in Griechenland

Zu den bezauberndsten und wildesten Landschaften des Landes gehört die Straße, die behauptet, die gefährlichste auf griechischem Territorium zu sein.

Es sieht aus wie eine Miniatur der legendären Pässe in den italienischen Bergen und ist eine Serpentine mit vielen scharfen Kurven, die Balsam (Adrenalin) auf die Seele jedes Reisenden und Entdeckers gießt, schreibt er carandmotor.gr.

Dies ist die schmale Provinzstraße Kallikrati-Kapsodasos, die sich auf dem Kallikrati-Plateau auf der Ostseite der Bergkette Levkon Oron (Λευκών Ορέων) in der regionalen Einheit Chania (Kreta) befindet. Die Straße verbindet Kallikrati mit dem Dorf Kapsodasos, wo sich der Ausgang der Kallikrati-Schlucht befindet.

Mit einer Länge von etwa 11 km zeichnet sich diese Route durch das Vorhandensein von insgesamt 27 Kurven aus, deren Überwindung Sie problemlos bis auf 800 Meter über dem Meeresspiegel erklimmen können. Es ist dieses Merkmal der Straße, das für echte Autofahrer wie ein Paradies erscheint, das vom „Durchschnittsfahrer“ besondere Aufmerksamkeit erfordert.

Aufgrund des Fehlens von Schutzbarrieren und sicheren Evakuierungsausgängen ist es gefährlich. Einerseits – eine steile Klippe, andererseits – der Abgrund. Das Obige geht Hand in Hand mit einem deutlichen Anstieg (oder einer ebenso starken Steigung) auf der schmalen Straße, je nachdem, in welche Richtung Sie fahren.

Die beste Reisezeit für diese Route, die den inoffiziellen Titel der gefährlichsten Straße Griechenlands trägt, ist natürlich der Sommer, da Wetterereignisse zu anderen Jahreszeiten den Weg noch gefährlicher machen.

Wenn Sie auf dieser Route noch „mit der Brise fahren“ und Ihr Adrenalin aufladen möchten, sollten Sie sehr vorsichtig sein. Ein Besuch der Gegend lohnt sich jedoch aufgrund der bezaubernden Landschaft, die Sie sehen werden, und der lokalen traditionellen Küche, die Sie probieren können.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure