Griechische Studenten in Russland rufen um Hilfe

Junge Menschen, die an russischen Universitäten studieren, befanden sich in einer schwierigen Situation. Unter den gegen die Russische Föderation verhängten Sanktionen befanden sie sich buchstäblich am Rande der Armut.

Griechische Studenten haben aufgrund der Sperrung russischer Banken im SWIFT-Interbankensystem die Möglichkeit verloren, Geldüberweisungen aus ihrem Heimatland zu erhalten und Währungen umzutauschen.

Dutzende griechischer Studenten von russischen Universitäten bewerben sich beim Außenministerium und beim Bildungsministerium Griechenlands. Sie fordern sofortiges Handeln, sonst riskieren junge Menschen, ihr Studium nicht abzuschließen. Mirto Telopoulou, der ein Studium der Zahnmedizin anstrebt, schreibt:

„Sowohl ich als auch andere griechische Studenten stehen vor einem ernsthaften Problem hinsichtlich der Fortsetzung und des Abschlusses unseres Studiums. Als Student einer russischen Universität lebe ich jeden Tag mit dieser Ungewissheit über mein Studium und meine Zukunft! Ich appelliere an die Ministerien von Bildung und auswärtige Angelegenheiten, um so schnell wie möglich eine Lösung zu finden. Unter den gegenwärtigen Bedingungen werden griechische Studenten in Russland gezwungen sein, ihr Studium mittendrin zu unterbrechen, da wir keine Überweisungen erhalten können, mit allen Konsequenzen für unser Leben.“

Vor einigen Tagen wurde im Parlament die Problematik angesprochen, mit der griechische Studenten konfrontiert sind, die in Russland studieren. Die Fraktion „Bewegung für den Wandel“ (Κινήματος Αλλαγής) richtete eine Anfrage an die zuständigen Minister mit der Aufforderung, das Problem umgehend zu lösen und einen Ausweg aus der aktuellen Situation zu finden.

Seit seiner Einführung im Jahr 1973 hat das SWIFT-System mehr als 11.000 Banken und Institutionen in etwa 200 Ländern miteinander verbunden. Mit seiner Hilfe registrieren, melden und verarbeiten Banken grenzüberschreitende Finanztransaktionen. Obwohl Transaktionen, an denen Russland beteiligt ist, etwas mehr als 1 % ausmachen, hat ihre Unterbrechung aufgrund der Invasion in der Ukraine große Besorgnis unter griechischen Studenten ausgelöst. newsbreak.gr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure