NATO-Schiffe im Hafen von Piräus "gemalt"

Mitglieder der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE) warfen im Hafen von Piräus Farbe auf Nato-Schiffe.

Mitglieder der ΚΚΕ und ΚΝΕ „machten klar, dass NATO-Schiffe im Hafen von Piräus nicht willkommen sind“, heißt es in ihrer Erklärung. Die Aktion fand am Samstagmorgen, 19. März, statt. Das im Hafen vor Anker liegende Schiff der Nordatlantischen Allianz sei beschädigt worden, hieß es newsbeast.gr.

Mitgliedern der KKE gelang es, sich dem Liegeplatz des NATO-Kriegsschiffs SNMG2 zu nähern und Farbe auf die kanadische Fregatte „HCMS MONTREAL FFH336“ zu werfen – als Teil ihres Protests gegen NATO-Streitkräfte und gegen die Teilnahme Griechenlands am Krieg in der Ukraine.

Parteiorganisationen werden bei den Kämpfen weiterhin an vorderster Front stehen, die sich nach einer großen Kundgebung am Dienstag, dem 22. März, auf dem Syntagma-Platz, bei der KKE-Generalsekretär Dimitris Koutsoumbas sprechen wird, verschärfen werden. Außerdem wurde für Donnerstag, den 24. März, vom Arbeitszentrum Piräus und anderen Organisationen in Pasalimani – anlässlich der Ankunft des französischen Flugzeugträgers Charles de Gaulle in Piräus – unter dem Motto „Kein Krieg, Uneinigkeit des Landes“ eine Mobilisierung angekündigt , imperialistische Schiffe werden in Piräus nicht benötigt.“

Früher berichtete unsere Veröffentlichung, dass die griechischen Kommunisten hielten Protestkundgebungen gegen den Krieg in der Ukraine. Die Kommunistische Partei Griechenlands veranstaltete eine Reihe von Antikriegskundgebungen gegen den Krieg in der Ukraine und unterzeichnete auch einen Appell zur Beendigung des „imperialistischen Krieges in der Ukraine“.

Tausende Demonstranten in Athen, Thessaloniki und anderen griechischen Städten folgten dem Aufruf der Kommunistischen Partei Griechenlands und der Kommunistischen Jugend Griechenlands und erhoben laut einer Pressemitteilung der KKE ihre Stimme gegen den imperialistischen Krieg.

In der griechischen Hauptstadt überschwemmten Tausende Demonstranten die Straßen in der Nähe der russischen Botschaft in Athen und verurteilten die inakzeptable russische Militärintervention und den Einmarsch in die Ukraine, die den offiziellen Beginn eines seit vielen Jahren vorbereiteten Krieges markierten.

Die griechischen Kommunisten haben durch ihre Teilnahme an Antikriegs-/antiimperialistischen Massendemonstrationen gezeigt, dass es im Interesse des griechischen Volkes und der Völker im Allgemeinen ist, sich zum Kampf gegen den Krieg zu erheben und sich nicht für das eine oder andere zu entscheiden imperialistisches Lager.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure