Griechische Fähren erhöhen die Ticketpreise, um die Energiekrise zu bewältigen

Einige Fährlinien in Griechenland haben aufgrund der stark gestiegenen Energiepreise bereits die Ticketpreise für Passagiere und Fahrzeuge erhöht, die übrigen planen dies in naher Zukunft.

Der Anstieg der Preise um etwa 10-12% sei auf steigende Betriebskosten aufgrund steigender globaler Ölpreise zurückzuführen, berichteten Medien am Dienstag.

Neben den Ticketpreisen haben die Unternehmen weitere Maßnahmen zur Bewältigung der Energiekrise beschlossen.

Während die erste Gruppe von Fährlinien ihre Preise am 18. März anhob, wird der Rest voraussichtlich ab dem 1. April 2022 zu ihren Konkurrenten stoßen.

Es wird darauf hingewiesen, dass Reedereien, um mit den ständig steigenden Treibstoffkosten fertig zu werden, bereits begonnen haben, die Geschwindigkeit von Schiffen zu reduzieren, Routen zu kombinieren und auch die Häufigkeit von Flügen zu reduzieren.

Zudem haben einige Unternehmen bereits Strecken gestrichen, die ihrer Meinung nach zu dieser Jahreszeit wenig Passagierverkehr haben.

Geschätzte Preise für Einzeltickets in der Economy-Klasse, erhöht ab 18. März:

  • Piräus-Paros, von 38,50 Euro bis 42,50 Euro.
  • Piräus-Mykonos, von 40 Euro bis 44 Euro
  • Piräus-Syros, von 35 Euro bis 38,50 Euro
  • Piräus-Patmos, von 43 Euro bis 47,50 Euro.

Geschätzte Preiserhöhung für Fahrkarten und Fahrzeuge ab 1. April erwartet:

  • Rafina-Andros, ab 20,50 ein einzelner Passagier bis zu 23 Euro und für einen Pkw von 45 Euro bis 48 Euro.
  • Rafina-Tinos von 29 Euro bis 32 Euro und pro Auto von 60 Euro bis 63 Euro.
  • Rafina-Mykonos von 31 Euro bis 35 Euro und pro Auto von 67 Euro bis 70 Euro.

Cnngriechenland Unter Berufung auf die Leiter von Reedereien schreibt er, dass für ein konventionelles Seeschiff die Kosten für Heizöl (FO) von 600 USD pro Tonne im Dezember 2021 auf etwa 1050 Euro pro Tonne am 21.03.2022 gestiegen seien.

  • Brent-Rohöl aus der Nordsee für Lieferungen im Mai schloss bei 116,12 $ pro Barrel, dem höchsten Stand seit zehn Tagen. US-Rohöl für die Lieferung im April stieg ebenfalls um 7,08 % und schloss bei 112,12 $ pro Barrel.
  • Schiffsdiesel MGO (für Schnellboote), der sich von dem Kraftstoff unterscheidet, der von konventionellen Schiffen verbraucht wird, erreichte am 21. März 2002 einen Preis von 1.250 USD pro Tonne, gegenüber 680 USD im Dezember 2021.

Die Führungskräfte stellten fest, dass das Schiff, das auf der Piräus-Kreta-Linie mit Heizöl (FO) fährt, derzeit etwa 40 Tonnen Kraftstoff benötigt, was etwa 41.000 Euro entspricht, während das Schiff auf der Piräus-Santorini-Linie etwa 70 Tonnen Kraftstoff pro benötigt Strecke zu einem Preis von 75.000 Euro. Flüge mit Hochgeschwindigkeitsschiffen sind noch teurer.

Bei einem kürzlichen Treffen mit dem Minister für Schifffahrt und Inselpolitik, Yiannis Plakiotakis, schlug der Verband der Schifffahrtsunternehmen (SEEN) ein spezifisches Maßnahmenpaket vor, um der Branche zu helfen, und der Minister versprach, das Thema mit den zuständigen Ministerien zu erörtern.

Zu den Vorschlägen von SEEN gehören eine sofortige Erhöhung der Unternehmensliquidität durch Schulden des Staates gegenüber Reedereien von subventionierten Linien, die bereits Routen fertiggestellt haben, die Subventionierung von Arbeitgeberbeiträgen, wie dies während der Covid-19-Pandemie geschehen ist, und die Einführung einer durchschnittlichen Preisobergrenze für Schiffstreibstoff Preis Dezember letzten Jahres, Senkung der Mehrwertsteuer auf Fährtickets von 12 % auf 6 % und Erhöhung der Jahresmiete auf abgelegenen Strecken um 30 %

Solche Routen sind im öffentlichen Investitionsprogramm enthalten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure