Der Kaufvertrag für Belharra wird auf dem Schlachtschiff „Averof“ in Faliro unterzeichnet


Vereinbarungen über die Lieferung von Belharra werden vom nationalen Verteidigungsminister Nikos Panagiotopoulos und seiner französischen Amtskollegin Florence Parly auf dem Schlachtschiff Averof in einer Zeremonie unterzeichnet, an der voraussichtlich 14 hochrangige Beamte des französischen Verteidigungsministeriums und des Unternehmens, das die Belharra-Fregatten baut, teilnehmen werden.

Der französische Verteidigungsminister wird den Angaben zufolge am Donnerstag mit einem Sonderflug auf dem Athener Flughafen „Eleftherios Venizelos“ eintreffen. Der französische Atomflugzeugträger Charles de Gaulle ist bereits in Faliro Bay eingetroffen und gibt der Zeremonie einen feierlichen Ton an.

Unmittelbar nach der endgültigen Vertragsunterzeichnung für den Erwerb von Belharra-Fregatten und sechs weiteren Rafale-Jägern durch unser Land werden zwei Delegationen an Bord des Flugzeugträgers Charles de Gaulle gehen. Dort würden griechische und französische Beamte nach der Inspektion des Flugzeugträgers über die Mission des französischen Schiffs im südöstlichen Mittelmeer informiert.

Die griechischen Behörden beschlossen, den Vertrag mit einer großartigen Zeremonie auf dem Schlachtschiff Averof zu unterzeichnen, das als Museumsschiff in der Bucht von Faliro liegt.

Wie wir bereits berichteten, unterzeichnete Griechenland ein Verteidigungsbündnis mit Frankreich, in dessen Rahmen es 24 Flugzeuge erwarb (achtzehn+6) Rafale der 5. Generation und 6 Kriegsschiffe: 3 Belharra-Fregatten und 3 Korvetten der Gowind-Klasse. Die ersten 6 Flugzeuge bereits in Griechenland angekommen.

Der Panzerkreuzer „Georgios Averof“ ist das am meisten geehrte Schiff der griechischen Flotte, derzeit ein Museumsschiff auf dem ewigen Parkplatz in Paleon-Faliron im Süden Athens. Lesen Sie mehr über das legendäre Schiff in der Publikation Panzerkreuzer „Georgios Averof“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure