Griechenland reduziert die Zahl der Selbsttests in Schulen und erhöht die Kapazität der Stadien


Das griechische Komitee für Epidemiologie gab am Mittwoch grünes Licht, um die Anzahl der wöchentlichen Tests für geimpfte Schüler und Lehrer zu reduzieren und die Kapazität von Sportstadien zu erhöhen.

Stellvertretende Gesundheitsministerin Mina Ganga erzählt über die Abschaffung von Bußgeldern wegen fehlender Impfung älterer Menschen (aber erst ab dem 15. April) und andere Änderungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus.

Das Komitee empfahl, dass Lehrer und Schüler sich nur noch einmal pro Woche selbst untersuchen dürfen, statt wie bisher zweimal.

Die Maßnahmen werden ab dem 1. April 2022 eingeführt.

In Bezug auf Sportveranstaltungen und Zuschauer hat das Komitee beschlossen, alle Kapazitätsbeschränkungen aufzuheben und eine 100-prozentige Auslastung zuzulassen.

Der entsprechende gemeinsame Ministerbeschluss wird in den kommenden Tagen mit allen Details veröffentlicht.

Bei einer Sitzung am Mittwoch, dem Ausschuss keine Entscheidung über weitere Lockerungen anderer Maßnahmen und Beschränkungen getroffen.

Stellvertretender Minister für Bußgelder, Bescheinigungen und die vierte Impfdosis

Stellvertretende Gesundheitsministerin Mina Ganga erzählt über die Abschaffung von Bußgeldern wegen fehlender Impfung älterer Menschen (aber erst ab dem 15. April) und andere Änderungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus.

Sie stellte fest, dass die Bußgelder ihre Mission erfüllten: „Tausende Menschen über 60 wurden geimpft, und wir erwarten im Sommer bis Herbst noch mehr.“ Daher ein Bußgeld von 100 Euro für Ungeimpfte über 60 Jahre wird den Betrieb ab dem 15. April einstellen. Das teilte gestern auch Gesundheitsminister Thanos Pleuris mit.

Zur Aufhebung des Impfpasses äußerte sich Frau Gaga unmissverständlich: „Jetzt lohnt sich die Frage danach nicht.“ Alle Spekulationen, die in den Medien geäußert wurden, stützten sich nicht auf offizielle Regierungsberichte: „Das ist nicht die Entscheidung, die wir getroffen haben.“

In der Frage der Aussetzung der Arbeit von ungeimpftem Gesundheitspersonal wollte Frau Gaga keine Prognosen abgeben. Aber sie betonte, dass jetzt alle Arten von Impfstoffen verfügbar sind, und selbst wenn einige Menschen unnötigerweise Angst vor dem mRNA-Impfstoff hatten, können sie jetzt einen Impfstoff einer anderen Technologie wählen.

Frau Gaga wurde nach der 4. Dosis des Impfstoffs gefragt, worauf sie antwortete, dass die Antikörper nach einer gewissen Zeit verschwinden, insbesondere bei älteren Menschen und Risikopatienten. Aber für die allgemeine Bevölkerung kein solches Problem: „Wir befinden uns im Stadium eines ‚bewältigten Ausbruchs einer Pandemie'“, Zitate newsbeast.gr.

Sie stellte fest, dass die Bußgelder ihre Mission erfüllten: „Tausende Menschen über 60 wurden geimpft, und wir erwarten im Sommer bis Herbst noch mehr.“ Daher ein Bußgeld von 100 Euro für Ungeimpfte über 60 Jahre wird den Betrieb ab dem 15. April einstellen. Das teilte gestern auch Gesundheitsminister Thanos Pleuris mit.

Zur Aufhebung des Impfpasses äußerte sich Frau Gaga unmissverständlich: „Jetzt lohnt sich die Frage danach nicht.“ Alle Spekulationen, die in den Medien geäußert wurden, stützten sich nicht auf offizielle Regierungsberichte: „Das ist nicht die Entscheidung, die wir getroffen haben.“

In der Frage der Aussetzung der Arbeit von ungeimpftem Gesundheitspersonal wollte Frau Gaga keine Prognosen abgeben. Aber sie betonte, dass jetzt alle Arten von Impfstoffen verfügbar sind, und selbst wenn einige Menschen unnötigerweise Angst vor dem mRNA-Impfstoff hatten, können sie jetzt einen Impfstoff einer anderen Technologie wählen.

Frau Gaga wurde nach der 4. Dosis des Impfstoffs gefragt, worauf sie antwortete, dass die Antikörper nach einer gewissen Zeit verschwinden, insbesondere bei älteren Menschen und Risikopatienten. Aber für die allgemeine Bevölkerung kein solches Problem: „Wir befinden uns im Stadium eines ‚bewältigten Ausbruchs einer Pandemie'“, Zitate newsbeast.gr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure