Exploration von Erdgasvorkommen im Ionischen Meer und auf Kreta

Der griechische Ministerpräsident präzisierte am Freitag, den 25. März: „Unser Land wird bis Ende 2022 mit Gas versorgt.“

Obwohl der Gipfel EUdie am 24. und 25. März in Brüssel stattfand und der Erörterung von Energieproblemen gewidmet war, einige Einigungen erzielt wurden, will Griechenland die Größe der eigenen Gas-, Öl- und Kohlereserven klären.

Bald schreibt dikaiologitika.gr, werden Ankündigungen über die Förderung von Erdgasfeldern im Ionischen Meer und auf Kreta gemacht. „Wir warten nächste Woche auf Ankündigungen zum Thema Exploration natürlicher Lagerstätten“, sagte Kyriakos Mitsotakis aus Brüssel. „Das Land ist verpflichtet zu wissen, ob es auf dem Gebiet Gasfelder gibt, die für eine kommerzielle Nutzung geeignet sind. Wir kennen nicht einmal ihr wirkliches Volumen und müssen es daher herausfinden. Eine andere Frage ist, ob es Unternehmen gibt, die daran interessiert sind, diese Mission zu erfüllen“, betonte der Premierminister und beantwortete eine Frage zum Vorhandensein von Lagerstätten in Griechenland, insbesondere auf Kreta und im Ionischen Meer.

Wie die Athenian News zuvor berichteten, scheint es auf Kreta in der Region des Ionischen Meeres so zu sein Der verborgene Schatz Griechenlands.

Der Vorstandsvorsitzende der Hellenic Hydrocarbon Management Company (Ελληνικής Εταιρείας Διαχείρισης Υδρογονανθράκων) Yannis Basias erklärt, dass „die Erdgasvorkommen im Offshore-Teil südlich von Critarel zwischen 30 und 30 Billionen Kubikmeter Öl betragen“.

Laut der Zeitung Democracy (Daten von 2019) stellte Herr Basias fest, dass die Bewertung der Lagerstätten auf einer Analyse der Ähnlichkeiten zwischen den Regionen Westgriechenlands und den Gebieten, in denen die Lagerstätte Zora entdeckt wurde, sowie dem Gebiet basiert südlich von Kreta gelegen, mit den Offshore-Feldern Calypso und Onesiforos.

Es wird geschätzt, dass Griechenland über Erdgasreserven von mindestens 4 Billionen Kubikmetern verfügt, und Ölfelder werden auf drei Milliarden Barrel geschätzt.

Der Staatsgewinn aus diesen Naturreserven wird auf etwa 600 Milliarden Euro geschätzt. Experten glauben, dass innerhalb von 25 Jahren „das Geld bereits in die Staatskasse fließen kann, sobald die Verträge zur Entwicklung der Einlagen unterzeichnet sind“.

Der Vorstandsvorsitzende der Hellenic Hydrocarbon Management Company (Ελληνικής Εταιρείας Διαχείρισης Υδρογονανθράκων) Yannis Basias erklärt, dass „die Erdgasvorkommen im Offshore-Teil südlich von Critarel zwischen 30 und 30 Billionen Kubikmeter Öl betragen“.

Laut der Zeitung Democracy (Daten von 2019) stellte Herr Basias fest, dass die Bewertung der Lagerstätten auf einer Analyse der Ähnlichkeiten zwischen den Regionen Westgriechenlands und den Gebieten, in denen die Lagerstätte Zora entdeckt wurde, sowie dem Gebiet basiert südlich von Kreta gelegen, mit den Offshore-Feldern Calypso und Onesiforos.

Es wird geschätzt, dass Griechenland über Erdgasreserven von mindestens 4 Billionen Kubikmetern verfügt, und Ölfelder werden auf drei Milliarden Barrel geschätzt.

Der Staatsgewinn aus diesen Naturreserven wird auf etwa 600 Milliarden Euro geschätzt. Experten glauben, dass innerhalb von 25 Jahren „das Geld bereits in die Staatskasse fließen kann, sobald die Verträge zur Entwicklung der Einlagen unterzeichnet sind“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure