Ein Ehepaar aus Russland will das Verbot der Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis aufheben

Ein russischer Geschäftsmann, der seit 2012 in Griechenland lebt und arbeitet, beantragt eine einstweilige Verfügung des Obersten Verwaltungsgerichts Griechenlands zur Aufhebung einer Ministerialverordnung, die die Verlängerung oder Erteilung neuer Aufenthaltsgenehmigungen für russische Staatsbürger wegen des Krieges in der Ukraine aussetzt.

28. Februar 2022 Minister für Einwanderung und Asyl bestellt Einstellung der Bearbeitung aller Anträge auf Aufenthaltserlaubnis von russischen Bürgern. Der Russe und seine Frau fordern die Anerkennung der Entscheidung als verfassungswidrig.

Das Paar lebt in Thessalien, wo der Mann Autos vermietet und landwirtschaftliches Eigentum verkauft und verwaltet. Das Paar besitzt ein eigenes Haus.

In ihrem Antrag geben sie an, dass ihre Aufenthaltserlaubnis im nächsten Monat abläuft und die Ausländerbehörde einen Verlängerungsantrag ablehnt.

Ankündigung der Einwanderungsbehörde: „Die Aussetzung gilt sowohl für anhängige Anträge als auch für neue Anträge.“so die Veröffentlichung iefimerida.gr.

Gleichzeitig werden laut Mitteilung des Ministeriums Anträge auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis der Kategorie „Geschäftsleute, Unternehmer“ („στελέχη επιχειρήσεων“) für Bürger der Russischen Föderation werden bis auf Weiteres nicht berücksichtigt„. Es wurde besonders darauf hingewiesen, dass Griechenland auf entsprechende Entscheidungen der Europäischen Union wartet.

Daran erinnern, dass sich diese Situation im Hinblick auf die „Sonderoperation“ Russlands in der Ukraine und die anschließenden Sanktionen gegen Russland entwickelt hat.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure