4 von 10 intubierten Covid-Patienten sind geimpft mit: "Experten" zucken

Vier von zehn Covid-Patienten, die auf Intensivstationen in griechischen Krankenhäusern intubiert werden, sind geimpft, und die Zahl ist seit letztem Herbst deutlich gestiegen.

Gesundheitsexperten des Landes glauben, dass dies nicht nur auf eine Abnahme der Immunität der Bevölkerung zurückzuführen ist. Gleichzeitig fangen sie an, verschiedene Theorien aufzustellen, die tatsächlich einer Überprüfung nicht standhalten.

Bezeichnenderweise schlossen 41 % der Patienten auf der Intensivstation die Impfung in den letzten Märztagen ab, während diese Zahl im Oktober 2021 bei 10 % lag. Darüber hinaus liegt die Zahl der Neuinfektionen in Griechenland im Durchschnitt bei 25.000 pro Tag, und die Zahl der Todesfälle am selben Tag liegt konstant über 50 Personen.

Die Kluft zwischen geimpften und ungeimpften Patienten, die auf Intensivstationen intubiert werden, verringert sich, stellt die medizinische Website fest. iatropedia.gr.

Impfung hilft nicht?

Laut dem neuesten offiziellen epidemiologischen Bericht der griechischen Gesundheitsorganisation EODY vom 30. März sind von 348 intubierten Patienten 203 ungeimpft oder teilweise geimpft und 145 vollständig geimpft. Das Verhältnis beträgt 58 % (ungeimpft) gegenüber 41 % (geimpft).

Bezeichnenderweise ist der Prozentsatz der Geimpften seit letztem Herbst bis heute langsam und stetig gestiegen. Diejenigen, die im vergangenen Oktober auf der Intensivstation waren, obwohl sie die Impfung abgeschlossen hatten, machten 10 % aus. Im Dezember stieg ihre Zahl auf 20 %. Anfang März lag die Zahl dieser Patienten bei 30 % und Ende März 2022 bei über 40 %.

Eine verringerte Immunität in der Bevölkerung sei nicht die einzige Erklärung, stellt fest Iatropädie unter Berufung auf die Gesundheitsexperten des Landes. Bei einer kürzlichen Informationsveranstaltung zur Pandemie an der Athens Medical School, dem Chefepidemiologen und Professor für Epidemiologie des Landes Sotiris Tsiodras anerkannt eine Abnahme des Niveaus neutralisierender Antikörper in der Bevölkerung, „obwohl dies nicht die einzige Erklärung ist“, wie er sagte:

Insbesondere bei älteren Menschen scheint es mit der Zeit zu einer Abnahme sowohl der neutralisierenden Antikörper als auch möglicherweise der T-Zell-Aktivität zu kommen. Deshalb sieht man in einigen Ländern einen internationalen Trend, ältere Menschen über 75 mit der vierten Dosis zu impfen, zum Beispiel in Großbritannien„.

Er sagte voraus, dass es eine anhaltende Diskussion über die Datenanalyse geben werde und dass der Schutz mit zunehmender Zeit nach der Impfung wahrscheinlich abnehmen werde. Daher wird eine Auffrischungsdosis wichtig sein, aber nicht so sehr in Populationen mit geringem Risiko, sondern nur in Populationen mit erhöhtem Risiko.“

Es ist zu beachten, dass die vierte Dosis (zweite Auffrischimpfung) in Griechenland bereits immungeschwächten Erwachsenen verabreicht wird und die dritte Dosis Kindern mit schweren Komorbiditäten, die keine starke Immunität entwickeln und einen erhöhten Schutz benötigen. Die vierte Dosis wird derzeit nicht für die Anwendung in der Allgemeinbevölkerung empfohlen, da ihr Nutzen nicht bewiesen ist, während die Forscher im Gegenteil davon überzeugt sind, dass der Schutz durch die dritte Dosis des Impfstoffs viel größer ist.

Der Experte hat 2 Hauptfragen nicht beantwortet. Wenn die 3. Dosis des Impfstoffs erst vor einem Monat verabreicht wurde, warum ist die Anzahl der Antikörper unter das erforderliche Niveau gefallen? Und die Hauptfrage: Warum überprüfen sie nicht den Antikörperspiegel vor der Impfung und zwingen diejenigen, die einen hohen Antikörperspiegel haben, zur Impfung?

Warum der Anteil der Geimpften auf der Intensivstation steigt

Der starke Anstieg der Zahl der Geimpften auf Intensivstationen ist nicht nur mit einem Rückgang des Antikörperspiegels in der Bevölkerung verbunden. Wissenschaftler stellen fest, dass dies hauptsächlich auf eine Abnahme der Wirksamkeit des Impfstoffs gegen die Omicron-Mutation und ihre Omicron-2-Submutation sowie auf die große Anzahl von Geimpften in Griechenland zurückzuführen ist.

Und hier bitte ich Sie aufzuhören: Sie (ich spreche mit Experten) haben zuvor gesagt, dass die große Zahl der geimpften Menschen unsere Rettung vor der Pandemie ist. Jetzt unterschreiben Sie die Unwirksamkeit des Impfstoffs?

Wie neulich gesagt iatropedia-Präsident EODY Theoklis Zoutis, wenn angeblich 100 % der griechischen Bevölkerung geimpft wären, dann würden alle Menschen auf der Intensivstation geimpft.
Nun, jetzt ist natürlich alles klar. Eine andere Sache ist nicht klar, aber was ist dann die Bedeutung der Impfung?

„Die Intubationsrate unter den Geimpften steigt, weil der Prozentsatz der Geimpften ebenfalls zugenommen hat und die Impfstoffe gegen den Omicron-Stamm unwirksam waren“, sagte er.

Noch vager bei der Interpretation des Phänomens war der außerordentliche Professor der Abteilung für Epidemiologie und Präventivmedizin Dimitris Paraskevis:

Das Risiko beträgt bei Geimpften weniger als 1 zu 4 im Vergleich zu Ungeimpften. Und wie gesagt, langfristig bleibt abzuwarten, ob es zu einer Abschwächung der Prophylaxe durch den Impfstoff kommt, um zu entscheiden, ob eine vierte Dosis erforderlich ist und in welchen Populationen. Dies wird laufend überwacht, d. h. es wird beurteilt, ob und in welchem ​​Umfang die Wirksamkeit des Impfstoffs in welchen Gruppen reduziert ist, um entsprechende Entscheidungen zu treffen.„, – schloss der Wissenschaftler, stellt fest Iatropädie .

Stop, aber was ist mit dem obigen Satz that „Wenn angeblich 100 Prozent der griechischen Bevölkerung geimpft wären, dann wären alle Menschen auf der Intensivstation geimpft.“ Den Dummen die Bedeutung erklären?

Das Gesundheitsministerium sagte kürzlich, dass Gesundheitsexperten im April eine Entscheidung über die vierte Dosis treffen würden. Laut den den Medien zugespielten Szenarien wird davon ausgegangen, dass die vierte Dosis für Bürger über 60 oder 65 Jahre bestimmt ist.

Ich verstehe, dass es wieder obligatorisch sein wird und Verstöße mit einer Geldstrafe von 100 Euro pro Monat belegt werden? Finden Sie nicht, meine Herren, dass Sie zu viel gespielt haben?

Tatsächlich ist jetzt nur eines klar: Die massiv beworbenen Covid-Impfstoffe und -Medikamente nützen wenig, um neue Stämme zu verhindern und zu behandeln. Was Ärzte im Prinzip zugeben, sich aber aus irgendeinem Grund weigern, die im Expertenausschuss sitzenden Personen anzuerkennen. Oder vielleicht ist es die sogenannte. Korruptionselement? Und die Staatsanwaltschaft soll sich der Sache annehmen? Oder sind Aussagen über die Realität der 3. (Justiz-)Staatsgewalt in Demokratien nur Mythen?



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure