Die Türkei sagt, dass eine Gaspipeline mit Israel in naher Zukunft nicht möglich ist

Ein potenzielles Gaspipeline-Projekt zwischen der Türkei und Israel sei kurzfristig nicht möglich, und die Schaffung eines alternativen Systems zur Verringerung der Abhängigkeit von Russland werde nicht schnell geschehen, sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Donnerstag.

Die Türkei und Israel haben in den letzten Wochen daran gearbeitet, „ihre lange angespannte Beziehung zu reparieren“, und Energie hat sich als potenzieller Bereich der Zusammenarbeit herauskristallisiert.

Türkische Medien berichteten am Donnerstag, Präsident Tayyip Erdogan habe gesagt, er hoffe „sehr, sehr“ auf eine Energiekooperation mit Israel und hoffe, das Thema mit dem israelischen Ministerpräsidenten Naftali Bennett zu erörtern.

„Wenn wir dieses Problem mit Bennett nach dem Ramadan besprechen und sofort Maßnahmen ergreifen, wird sich der Prozess der Zusammenarbeit zwischen Israel und der Türkei in Bezug auf Rohöl und Erdgas im östlichen Mittelmeerraum beschleunigen“, sagte er Reportern in seinem Flugzeug, das von einer Reise nach Usbekistan zurückkehrte Das berichtete Reuters am Donnerstag.

Die Situation ist jedoch komplizierter als nur das Verbinden von Rohrleitungen und Kabeln.

Nimrod Goren, Leiter des israelischen Instituts für regionale Außenpolitik Mitvim, sagte vor zwei Tagen der türkischen Nachrichtenagentur Anadoludass sich Israel nur dann an der Erdgasversorgung der Türkei beteiligen wird, wenn alle Länder der Region mitmachen, und dass das Projekt strategischen Partnerschaften mit Griechenland, Ägypten und Zypern nicht entgegensteht.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure