Entweder Zahlung in Rubel oder Aussetzung der Verträge ab dem 1. April

Der russische Präsident Wladimir Putin hat davor gewarnt, das Ventil an der Gaspipeline zu schließen. Die Alternative ist, Lieferungen ab morgen in Rubel zu bezahlen.

Auflage cnn.gr zitiert den Präsidenten der Russischen Föderation:

„Niemand verkauft uns etwas umsonst, und wir werden keine Wohltätigkeitsarbeit leisten.“

Heute hat Putin ein Dekret unterzeichnet, das „unfreundliche Länder“ ab dem 1. April, also ab morgen, verpflichtet, Gas in Rubel über russische Banken zu bezahlen. In Ermangelung einer solchen Zahlung werden Verträge ausgesetzt und Gas wird abgeschaltet.

Ab dem 1. April müssen ausländische Käufer spezielle Konten bei der Gazprombank eröffnen, damit sie Zahlungen für Gaslieferungen leisten können, und die Bank wird, vom Sanktionsregime ausgenommen, die Umrechnung von Fremdwährungen in Rubel übernehmen. Putin warnte:

„Wenn solche Zahlungen nicht geleistet werden, betrachten wir dies als Verzug des Käufers mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Niemand verkauft uns etwas umsonst, und wir leisten keine Wohltätigkeitsarbeit. Das bedeutet, dass bestehende Verträge gekündigt werden.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure