Mariupol: Einwohnern wird angeboten, die belagerte Stadt zu verlassen

Die Times glaubt, dass Mariupol in wenigen Tagen fallen wird. Heute werden auf Wunsch von Macron und Scholz humanitäre Korridore geöffnet.

Die britische Ausgabe schreibt heute unter Bezugnahme auf die Schlussfolgerungen von Analysten, dass der Fall der ukrainischen Hafenstadt eine Sache von wenigen Tagen sei:

„Die Belagerung von Mariupol geht zu einem blutigen Ende, während sich die russischen Streitkräfte auf einen letzten Angriff auf den belagerten Hafen am Asowschen Meer vorbereiten. US-Militäranalysten haben gesagt, dass die Stadt wahrscheinlich innerhalb weniger Tage fallen wird.“

Nach den Schätzungen der Verteidiger von Mariupol, schreibt Die Zeiten, nach vierwöchiger Belagerung starben 20.000 Menschen. Die Stadt ist fast vollständig zerstört.

Heute, am 1. April, wird Russland auf Wunsch von Bundeskanzler Olaf Scholz und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron einen humanitären Korridor von Mariupol nach Zaporozhye öffnen, sagte Mikhail Mizintsev, Leiter des russischen Nationalen Verteidigungskontrollzentrums:

„Auf persönliche Anfrage des Präsidenten von Frankreich und des Bundeskanzlers von Deutschland an den Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, öffnen die russischen Streitkräfte am 1. mit einem Zwischenpunkt in Berdjansk). Für die erfolgreiche Durchführung dieser humanitären Operation wird vorgeschlagen, sie unter direkter Beteiligung von Vertretern des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen und des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) durchzuführen.“

Mizintsev forderte die ukrainische Seite auf, bis zum 1. April um 03:00 Uhr eine Erklärung in ukrainischer und russischer Sprache in den Medien zu veröffentlichen sowie Vertreter ausländischer Botschaften, spezialisierter Strukturen der UNO, der OSZE und des Internationalen Komitees der Roten zu benachrichtigen Kreuz und andere auf dem Territorium der Ukraine über die humanitäre Operation , internationale Organisationen – durch alle verfügbaren Informationsquellen.

Die Russische Föderation rief dazu auf, ab 06:00 Uhr Moskauer Zeit Zivilisten und ausländische Bürger über die Öffnung eines humanitären Korridors und über Sammelstellen über alle Kommunikationskanäle zu informieren.

Eine der Forderungen der russischen Seite ist eine schriftliche Benachrichtigung der russischen Seite und der Vertreter des Amtes des UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge, des IKRK, der OSZE und anderer internationaler Organisationen bis 06:00 Uhr Moskauer Zeit über die Bereitschaft zur Evakuierung und die Erfüllung der Bedingungen für die Schaffung eines humanitären Korridors entlang der angegebenen Route, schreibt TASS.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure