USA verärgert über Indiens Umgehung von Sanktionen gegen Russland

IN DEN USA empört über Indiens Haltung zu Westliche (amerikanische) Sanktionen gegen Russland und Moskaus Unterstützung für Neu-Delhi.

Unter Politikwissenschaftlern, die versuchen, die Situation zu verstehen, wächst die Meinung, dass sich hauptsächlich ehemalige Kolonien um Russland und jene Länder, die Kolonialisten waren, um die Vereinigten Staaten versammeln. Es überrascht nicht, dass Indien mit viel größerer Wahrscheinlichkeit an der Seite Russlands stehen wird, und wenn es sich zwischen Ost oder West entscheidet, wird es sich für Ost entscheiden.

Dafür gibt es viele Gründe: Indien lebt in geopolitischer Nachbarschaft zum Osten. Es möchte auf keinen Fall Supermächte wie Russland und China als Feinde an seinen Grenzen haben.

Obwohl es eine starke geopolitische Rivalität mit China gibt, werden die Bemühungen Moskaus, die dynamisch sein werden, angestrebt, um dieses Problem zu überwinden. Neu-Delhi weiß, dass es in Partnerschaft mit China und Russland keine Macht im Westen geben wird, die dem widerstehen kann.

Tatsächlich wird es „auf der richtigen Seite der Geschichte und Geopolitik“ stehen, wenn wir uns an die jüngste Erklärung von K. Mitsotakis erinnern, als er die Lieferung von Waffen an die Ukraine rechtfertigen wollte.

Dieses Bündnis wird insbesondere die bevölkerungsreichsten Länder der Welt, eine der größten konventionellen Streitkräfte der Erde und die größte Atommacht umfassen.

Was spricht gegen eine solche Partnerschaft?

Aus wirtschaftlicher Sicht ist Chinas Produktion mehr als überzeugend, und Indiens Größe und Bevölkerung sind zu groß, um sie zu ignorieren. Darüber hinaus wird Russlands Plan, Gas, Öl und Rohstoffe in Rubel statt in Dollar und Euro zu verkaufen, zu einer erheblichen Entdollarisierung des Planeten führen und hat die Chance, die Fähigkeit der USA zu beenden, Sanktionen gegen jeden zu verhängen, der betroffen ist über ihre Bedrohung, das heißt, ihre planetarische Hegemonie zu zerstören, die nicht mehr zu existieren scheint.

Die USA bezeichnen Indiens Haltung zu den russischen Sanktionen als „zutiefst enttäuschend“.

Die Vereinigten Staaten und Australien haben Indien dafür kritisiert, dass es einen russischen Vorschlag geprüft hat, der die von den USA und ihren Verbündeten verhängten Sanktionen untergräbt, und auf eine tiefere Kluft zwischen neuen Sicherheitspartnern hingewiesen, als Außenminister Sergej Lawrow in Delhi ankam.

„Jetzt ist es an der Zeit, auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen, sich an die Seite der USA und Dutzender anderer Länder zu stellen, Freiheit, Demokratie und Souveränität zusammen mit dem ukrainischen Volk zu verteidigen und nicht ihren Krieg zu finanzieren, zu ernähren und zu unterstützen.“ Sie sagte Reportern in Washington am Mittwoch Handelsministerin Gina Raimondo. Sie nannte die Vereinbarung „zutiefst enttäuschend“ Hinzu kommt, dass sie sich ihrer Einzelheiten jedoch nicht bewusst sind.

Der australische Handelsminister Dan Tehan, der ebenfalls auf dem Briefing sprach, sagte, es sei wichtig, dass Demokratien zusammenarbeiten.um den regelbasierten Ansatz beizubehalten, den wir seit dem Zweiten Weltkrieg haben.“

Die Kommentare spiegeln die wachsende Unzufriedenheit mit Indien unter anderen Mitgliedern von QUAD wider, einer Gruppe von Demokratien, die versucht, Chinas Potenzial in der asiatisch-pazifischen Region zu nutzen, zu der auch die USA, Australien und Japan gehören.

Indien ist der weltweit größte Abnehmer russischer Waffen und versucht auch, billiges Öl zu kaufen, wenn die Treibstoffpreise steigen.

Während Indien Forderungen nach einem Waffenstillstand und einer diplomatischen Lösung unterstützte, enthielt es sich bei den UN-Entwürfen zu Resolutionsentwürfen zur Verurteilung der russischen Intervention, die schließlich von Moskau abgelehnt wurde.

Bloomberg berichtete am Mittwoch, dass Indien einen Plan erwägt, Rupien- und Rubelzahlungen mit einer Alternative zu SWIFT durchzuführen, nachdem die Vereinigten Staaten und die Europäische Union sieben russische Banken von der Nutzung des in Belgien ansässigen Betreibers grenzüberschreitender Zahlungssysteme ausgeschlossen haben.

Der russische Plan sieht Zahlungen in Rupien und Rubel über das nationale Nachrichtensystem SPFS vor, und Zentralbankvertreter aus Moskau werden wahrscheinlich nächste Woche eintreffen, um die Einzelheiten zu besprechen. Es wurde keine endgültige Entscheidung getroffen.

Indiens Vermittlung des Krieges wurde in den letzten Wochen einer Reihe diplomatischer Bemühungen überlassen, wobei Chinas Außenminister das Land zum ersten Mal seit 2019 besuchte und jetzt versucht Lawrow, ihn zu unterstützen. Gleichzeitig verstärken auch die USA und ihre Verbündeten ihre Bemühungen, Einfluss auf die Regierung von Premierminister Narendra Modi zu nehmen.

Der japanische Premierminister Fumio Kishida besuchte Delhi Anfang dieses Monats, und der australische Premierminister Scott Morrison nahm den Gipfel mit Monty ebenfalls auf Video auf.

Am Mittwoch kontaktierte Außenminister Anthony Blinken seinen Amtskollegen Subrahmaniam Jaisankar, um unter anderem über die „sich verschlechternde humanitäre Lage in der Ukraine“ zu sprechen.

Während des Besuchs Lawrows trafen auch der stellvertretende Nationale Sicherheitsberater der USA für internationale Wirtschaftsangelegenheiten Duleep Singh und die US-Außenministerin Liz Thrus in Indien ein. Ihr Büro erklärte was „wird hervorheben, wie wichtig es ist, dass alle Länder ihre strategische Abhängigkeit von Russland in dieser Zeit erhöhter globaler Instabilität verringern.“

Indien hat die Bedenken der USA zurückgewiesen und erklärt, es benötige russische Waffen, um China zu bekämpfen, insbesondere nach den Grenzkonflikten im Jahr 2020, und dass Alternativen sehr teuer seien.

Die strategische Beziehung zwischen Indien und Russland geht auf den Kalten Krieg zurück und bleibt stark, wenn auch in den letzten Jahren Modi verschiebt das Land zunehmend in Richtung der Vereinigten Staaten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure