Beschlagnahmtes sanktioniertes Eigentum kann der Ukraine übergeben werden

Die Europäische Union erlaubt die Übertragung des Eigentums von Russen, das infolge von Sanktionen für die Wiederherstellung der Ukraine beschlagnahmt wurde.

Didier Reynders, EU-Kommissar für Justiz und Rechtsstaatlichkeit, hält diese Option für möglich. Ihm zufolge jetzt die Behörden EU Finden Sie heraus, ob alle Russen, die unter die Sanktionen fielen, in kriminelle Aktivitäten verwickelt sind. Danach wird das Schicksal des beschlagnahmten Eigentums bestimmt:

„Es muss geklärt werden, ob nach der Festnahme von Eigentum ein Beschlagnahmeverfahren eingeleitet werden kann. Dazu ist ein gerichtliches Verfahren erforderlich.“

Wenn es beschlagnahmt wird, könnte das Eigentum verwendet werden, um die Opfer der russischen Invasion zu entschädigen und ein vom Krieg verwüstetes Land wieder aufzubauen.

Die Vereinigten Staaten schlagen vor, beschlagnahmtes russisches Vermögen zur Hilfe der Ukraine zu schicken. Ein spezieller Gesetzentwurf wurde vorbereitet, der vom republikanischen Senator von Ohio, Rob Portman, und dem demokratischen Senator von Colorado, Michael Bennett, gesponsert wurde. Laut diesem Dokument werden Bankkonten und Eigentum von Russen, die von der Task Force KleptoCapture des US-Justizministeriums beschlagnahmt wurden, an den Fonds gesendet, „um ukrainischen Flüchtlingen zu helfen und die Ukraine wiederherzustellen“.

Das heißt, in den Vereinigten Staaten und höchstwahrscheinlich in Europa werden sie die Yachten, Flugzeuge und Immobilien russischer Geschäftsleute beschlagnahmen, die sie als Ergebnis von kriminellen Handlungen oder Aktivitäten in Zivil- und Strafverfahren erhalten haben, schreibt bb.lv

Schon genug verhaftet viele Objekte. Nur in der EU sind dies beispielsweise die Yachten russischer Oligarchen, darunter Dilbar von Alisher Usmanov, Amore Vero, die die europäischen Behörden mit dem Namen Igor Setschin in Verbindung bringen, „Lady M“ von Alexei Mordashov, „Lena“ von Gennady Timchenko . Einigen Oligarchen gelang es, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Oleg Deripaska überholte, um Ärger zu vermeiden, seine Clio-Yacht zu den Malediven, die Titan-Yacht von Alexander Abramov, die dort vor Anker lag. In der Karibik befindet sich eine der Yachten (Eclipse) von Roman Abramovich, einem Teilnehmer des Verhandlungsprozesses zwischen Russland und der Ukraine.

Wie unsere Publikation schrieb, berichteten türkische Medien Ende März, dass die Solaris-Superyacht des russischen Oligarchen Roman Abramovich, der unter Sanktionen steht, festgemacht zum Pier des türkischen Badeortes Bodrum an der Ägäis. Eine Gruppe junger Segler aus der Ukraine, die auf einem Schlauchboot protestierten, wurde festgenommen. Die Solaris hat nach einer achttägigen Reise im Mittelmeer in Bodrum angelegt. Sie wurde am Freitag südlich von Kreta und am Sonntag vor der Küste von Rhodos gesichtet, bevor sie nach Süden in die Türkei aufbrach.

In Italien wurden die Villa des ehemaligen Staatsduma-Abgeordneten Oleg Savchenko, zwei Anwesen des Fernsehmoderators Vladimir Solovyov und die Villa von Alisher Usmanov festgenommen. Die britischen Behörden drohten ernsthaft oder scherzhaft damit, ukrainische Flüchtlinge in den beschlagnahmten Immobilien anzusiedeln. Und sie warnten davor, dass die Eigentümer-Geschäftsleute des beschlagnahmten Eigentums keine Entschädigung erhalten würden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure